Sonntag, 27. August 2017

[Blogtourbeitrag] Charaktervorstellung Kartl und Neuner

Heute darf ich euch noch einmal die beiden Hauptcharaktere der fränkischen Krimis "Spiel des Schattens" und "Die Mondfrauen" von Harald Weiss vorstellen.

Zum einen gibt es Kriminalrat Sepp Kartl und zum anderen Kriminalhauptmeister Max Neuner. Beide arbeiten in der Polizeiinspektion Forchheim und haben den einen oder anderen komplizierten Fall gemeinsam zu lösen.

Zunächst zu Kriminalrat Sepp Kartl:

Im ersten gemeinsamen Fall "Das Spiel des Schattens" werden die Charaktere etwas genauer vorgestellt. auch wenn die Beschreibung Neuners von Kartl nicht gerade charmant ist.
Aber es beschreibt Kartl scheinbar perfekt, denn dieser ist zwar Kriminalrat und ein sehr guter Ermittler, aber er ist auch dem Essen nicht abgeneigt. Es gibt nichts Schöneres, als am Abend in ein Lokal oder in einen Gastgarten zu gehen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.
Kartl ist zudem auch zu Hause alleine, da er auch bei den Frauen kein so wirkliches Glück hat. Denn als Polizist ist es auch für Frauen oft schwer, sich für eine Beziehung zu entscheiden. Aber mit "Die Mondfrauen" scheint ein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen zu sein.

Man kann abschließend Kartl als 55-jährigen Polizisten mit Hang zu Alleingängen beschreiben, der gerne seinen Kopf durchsetzt, aber auch dem leiblichen wohl nicht abgeneigt ist. Jedoch ist er noch auf traditionelle Gerichte und nicht vegetarisch unterwegs. Er wäre auch dem Liebesabenteuern nicht abgeneigt, aber nach der letzten Beziehung, eher vorsichtig mit einem Neubeginn mit Frau. Er ist auch sehr leicht eingeschnappt, vor allem, wenn er merkt, dass ihn die Verbrecher an der Nase herumführen oder einen Schritt voraus sind. Die Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Neuner scheint harmonisch, auch wenn sie sich oft tratzen. 

Kriminalhauptmeister Max Neuner:

Er ist mit seinen 35 Jahren um 20 Jahre jünger als sein Chef Kartl, aber sie arbeiten sehr gut zusammen und man kann, trotz aller "bösen" Worte und Meldungen sehen, dass sie sich sehr gerne mögen und zusammenarbeiten. Die Stimme Neuners wird oft gehört und die Vorschläge angenommen.

Er ist sehr sportlich und lernt seine Freundin auch beim Schi fahren kennen. Man merkt auch im Laufe der Bücher, dass er zu vegetarischen Essen umschwenkt, da er auf seine Gesundheit achten möchte. Auch die sportliche Betätigung steht immer ganz im Vordergrund, auch wenn ihn dafür sein Chef Kartl oft an die Wand klatschen möchte, da dieser dann auch zu Fuß über die Stiegen in die nächsten Stockwerke muss. (Denn man kann ja die Jugend nicht gewinnen lassen.)

Auch überdenkt Max oft Fälle etwas anders und bringt auch mal esoterische Vorschläge ein, wie zum Beispiel, dass der Mond seines dazu machen könnte oder ob Hunde wirklich das tun, was sie machen sollen.

Max scheint sehr analytisch zu denken und ist bei einem Fall der Hauptverantwortliche Ordnung in das Chaos zu bringen.

Abschließend kann man zu Max Neuner sagen, dass er der junge, sportliche Kommissar ist, der seinen Chef indirekt dazu bringt auch ein bisschen Sport zu machen, und wenn er ihn nur dazu bringt, nicht den Lift zu nehmen, sondern die Stiegen.
Er ist sehr auf seine Gesundheit und auch seine Agilität bedacht und versucht auch immer wieder Kartl dazu zu bringen, sich auf neues einzulassen und die Möglichkeiten beim Schopfe zu fassen, wenn sich ihm die Möglichkeit bietet.

Ich hoffe euch hat die kleine Zusammenfassung der Charaktere gefallen und hoffe, dass wir uns bald bei der einen oder anderen Blogtour oder Autorentag wieder sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen