Sonntag, 27. August 2017

[Blogtourbeitrag] Charaktervorstellung Kartl und Neuner

Heute darf ich euch noch einmal die beiden Hauptcharaktere der fränkischen Krimis "Spiel des Schattens" und "Die Mondfrauen" von Harald Weiss vorstellen.

Zum einen gibt es Kriminalrat Sepp Kartl und zum anderen Kriminalhauptmeister Max Neuner. Beide arbeiten in der Polizeiinspektion Forchheim und haben den einen oder anderen komplizierten Fall gemeinsam zu lösen.

Zunächst zu Kriminalrat Sepp Kartl:

Im ersten gemeinsamen Fall "Das Spiel des Schattens" werden die Charaktere etwas genauer vorgestellt. auch wenn die Beschreibung Neuners von Kartl nicht gerade charmant ist.
Aber es beschreibt Kartl scheinbar perfekt, denn dieser ist zwar Kriminalrat und ein sehr guter Ermittler, aber er ist auch dem Essen nicht abgeneigt. Es gibt nichts Schöneres, als am Abend in ein Lokal oder in einen Gastgarten zu gehen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.
Kartl ist zudem auch zu Hause alleine, da er auch bei den Frauen kein so wirkliches Glück hat. Denn als Polizist ist es auch für Frauen oft schwer, sich für eine Beziehung zu entscheiden. Aber mit "Die Mondfrauen" scheint ein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen zu sein.

Man kann abschließend Kartl als 55-jährigen Polizisten mit Hang zu Alleingängen beschreiben, der gerne seinen Kopf durchsetzt, aber auch dem leiblichen wohl nicht abgeneigt ist. Jedoch ist er noch auf traditionelle Gerichte und nicht vegetarisch unterwegs. Er wäre auch dem Liebesabenteuern nicht abgeneigt, aber nach der letzten Beziehung, eher vorsichtig mit einem Neubeginn mit Frau. Er ist auch sehr leicht eingeschnappt, vor allem, wenn er merkt, dass ihn die Verbrecher an der Nase herumführen oder einen Schritt voraus sind. Die Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Neuner scheint harmonisch, auch wenn sie sich oft tratzen. 

Kriminalhauptmeister Max Neuner:

Er ist mit seinen 35 Jahren um 20 Jahre jünger als sein Chef Kartl, aber sie arbeiten sehr gut zusammen und man kann, trotz aller "bösen" Worte und Meldungen sehen, dass sie sich sehr gerne mögen und zusammenarbeiten. Die Stimme Neuners wird oft gehört und die Vorschläge angenommen.

Er ist sehr sportlich und lernt seine Freundin auch beim Schi fahren kennen. Man merkt auch im Laufe der Bücher, dass er zu vegetarischen Essen umschwenkt, da er auf seine Gesundheit achten möchte. Auch die sportliche Betätigung steht immer ganz im Vordergrund, auch wenn ihn dafür sein Chef Kartl oft an die Wand klatschen möchte, da dieser dann auch zu Fuß über die Stiegen in die nächsten Stockwerke muss. (Denn man kann ja die Jugend nicht gewinnen lassen.)

Auch überdenkt Max oft Fälle etwas anders und bringt auch mal esoterische Vorschläge ein, wie zum Beispiel, dass der Mond seines dazu machen könnte oder ob Hunde wirklich das tun, was sie machen sollen.

Max scheint sehr analytisch zu denken und ist bei einem Fall der Hauptverantwortliche Ordnung in das Chaos zu bringen.

Abschließend kann man zu Max Neuner sagen, dass er der junge, sportliche Kommissar ist, der seinen Chef indirekt dazu bringt auch ein bisschen Sport zu machen, und wenn er ihn nur dazu bringt, nicht den Lift zu nehmen, sondern die Stiegen.
Er ist sehr auf seine Gesundheit und auch seine Agilität bedacht und versucht auch immer wieder Kartl dazu zu bringen, sich auf neues einzulassen und die Möglichkeiten beim Schopfe zu fassen, wenn sich ihm die Möglichkeit bietet.

Ich hoffe euch hat die kleine Zusammenfassung der Charaktere gefallen und hoffe, dass wir uns bald bei der einen oder anderen Blogtour oder Autorentag wieder sehen.

[ebook] 24. Buch im August: FaRK Trek - Episode 1: Das Erwachen der Legenden



Das Buch "FaRK Trek - Episode 1: Das Erwachen der Legenden" ist eine Anthologie, welche von insgesamt 22 Autoren gestaltet wurde und 2017 im Papierverzierer Verlag erschien.


Zu den Autoren, die hier eine Geschichte zur Anthologie besteuerten, zählen unter anderem Christoph Marzi, Wolfgang Hohlbein, Stephanie Kempin, Melanie Vogltanz, Martin Ulmer, M.H.Steinmetz, Ann-Kathrin Karschnick und Ju Honisch.


Ein Meteorit stürzt auf das FaRK-Gelände ab und dadurch werden viele magische Wesen , Heinzelmännchen und Sagengestalten angezogen. Jeder der 22 Autoren bekam schließlich eines dieser Fabelwesen zugelost und daraus entstand diese Anthologie.
Jede Geschichte anders, jede Geschichte ein Unikat!
Manche länger, manche kürzer, aber eine jede voller Humor und flüssig zu lesen. Es macht Spaß sich in die neuen Geschichten rund um Zwerge, Riesen, Gestaltwandler, Wasser- oder Höhlenwesen hineinzuversetzen und ihre Abenteuer zu erleben.
Ich könnte jetzt auf jede Geschichte extra eingehen in meiner Rezension, aber ich möchte euch die Chance nicht nehmen die einzelnen Geschichten selbst zu entdecken.


Jeder, der Geschichten rund um fantastische, mystische Wesen gerne liest, muss auf jeden Fall zu dieser wundervollen Anthologie greifen, wo doch auch noch gutes getan werden kann, da der Großteil des Erlöses gespendet wird.

Samstag, 26. August 2017

[ebook] 23. Buch im August: Per Handschlag für immer von Lotte R. Wöss



Das Buch "Per Handschlag für immer" wurde von Lotte R. Wöss verfasst und erschien in der deutschen Erstveröffentlichung bei Amazon Publishing im September 2016.


Doktor Nora Spatz von der Schokoladenmanufaktur Spatz aus Bad Hofgastein macht Graf Nikolaus Heim von Werlenbach ein Angebot der etwas anderen Art. Es ist ein Marketingkonzept zu einer neuen Praline namens Hochzeitskuss, welche nicht den normalen Gesetzen entspricht, denn eine Hochzeit ist dabei vorprogrammiert.


Der Autorin gelingt es eine Liebesgeschichte zu zaubern, die eigentlich als reines Marketingkonzept beginnt und dann durch viele Höhen und Tiefen geht. doch lange kann man nicht wirklich erkennen, ob die Liebe siegen wird oder eben doch nur ein Marketinggag sein wird.
Dies ist der 1. Teil der Reihe rund um die Brüder und Cousins der Familie Werlenbach und auch Nikolaus, oder Klaus wie sie ihn nennen hat so einiges zu verdauen. Die erste Hochzeit mit einer italienischen Schönheit abgesagt und keiner außer Klaus und Guilia wissen den Grund, dann das Angebot son Nora. Erst durch Nora scheint Klaus wieder gefestigt zu werden, obwohl er sich lange seine Gefühle nicht eingesteht.
Nora, die durch ihre Marketingidee auch ihre Position in der Firma stärken will, wird von einigen Problemen behindert. Nicht nur ihre Stiefmutter, auch andere Hindernisse, stellen sich ihr in den Weg, aber wo ein Wille da ein Weg.
Die Geschichte ist durch ihren sehr angenehmen und lockeren Schreibstil sehr gut und schnell zu lesen. Es ist ein kurzweiliges Erlebnis, mit überraschenden Wendungen und auch eine Geschichte über die Selbstfindung.


Jeder, der Liebesgeschichten gerne liest, muss auch jeden Fall auch zu dem Buch von Lotte R. Wöss greifen, denn die Kombination aus Liebesgeschichte und Selbstfindung macht sie zu etwas ganz besonderem.

[Buchvorstellung einmal anders] Schwert & Meister 1: Mervaron von Florian Clever

Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich  mich  mit Pater Bennet und Florian Clever mitten im Wald, um ein bisschen über das Buch „Schwert und Meister 1: Meravon“ zu sprechen.

Claudia: Danke, dass ihr zwei heute da seid, um über das Buch mit mir zu reden. Wollt ihr euch vielleicht gegenseitig interviewen?

Bennet: Florian, beschreibst du uns vielleicht in max. fünf Sätzen dein Buch?
Florian: SCHWERT & MEISTER 1: MERVARON ist der Beginn der Geschichte eines jungen Helden, eines magischen Metalls und ihrer Beziehung zueinander. Ja, Beziehung, denn jenes Metall – das ‚Niyn’ – hat ein Bewusstsein. Glen, der Held der Geschichte, ist der Sohn des Mannes, der das magische Erz im Gebirge schürft und das Metall daraus gewinnt. Das Niyn ist sehr kostbar, und weil mächtige Männer es begehren, bereitet es Glen und seiner Familie große Probleme. In SCHWERT & MEISTER 1: MERVARON geht es darum, ob und wie Glen mit diesen Problemen fertig wird.

Bennet: Was ist deine Lieblingsstelle, welche du uns unbedingt vorstellen möchtest?
Florian: Eine gemeine Frage, denn ich habe viele Lieblingsstellen. Mein Ziel bei SCHWERT & MEISTER 1: MERVARON war es, einen sehr dichten Text zu schreiben, handlungsgetrieben, ohne viel Drumherum. Insofern stehe ich gleichermaßen hinter jedem Kapitel, jeder Szene, jedem Abschnitt. Besonders viel Wert habe ich allerdings auf den Prolog gelegt. Das muss auch so sein, die ersten Seiten eines Romans sind ja die wichtigsten. Meine Leserinnen und Leser sollen nach 10 Seiten gespannt sein, wie es weitergeht, nicht erst nach 100. Andererseits spitzen sich die Dinge in Sachen Dramatik gegen Ende natürlich zu, wie sich das für einen ordentlichen Showdown eben gehört. Von daher: Im vorletzten Kapitel steht Glens Vater Woitilar in einer meiner Lieblingsszenen als gebrochener Mann vor seinem Sohn. Ein riesen Gefälle, hat Glen Woitilar doch stets als starken, unerschütterlichen Pfeiler seines Lebens wahrgenommen. Jetzt, mit Vierzehn, lernt er, dass nichts im Leben unerschütterlich ist, schon gar nicht Menschen – selbst nicht sein Vater.

Bennet: Du hast ja doch ein sehr interessantes Thema genommen. Warum ein mystisches Erz?
Florian: In jedem Fantasy-Roman mittelalterlicher Prägung gibt es Waffen aus Eisen oder Stahl. Oft ist da auch von Schmieden die Rede. Aber woher kriegt der Schmied den Rohstoff? Und wie wird das Roheisen überhaupt gewonnen? Metall war im Mittelalter ja keine Selbstverständlichkeit wie heute, sondern etwas Besonderes. Da klafft für mein Gefühl eine Lücke, die wollte ich mit SCHWERT & MEISTER füllen. Und wenn wir schon bei einem magischen Metall sind, ist der Schritt zu einer magischen Waffe ja nicht weit. Die gibt’s in dem Genre natürlich zuhauf. Der Clou bei mir liegt in der Herleitung. Beim Lesen folgst du nicht nur der Entwicklung meines Helden, du folgst auch der Entwicklung des magischen Metalls und was daraus im Verlauf der Geschichte wird. Das Niyn ist so etwas wie der heimliche Protagonist der Story.

Bennet: Steckt in der Geschichte oder in einem der Protagonisten ein wenig echter Florian?
Florian: Natürlich. Das trifft nach meinem Verständnis auf jeden Text zu. Die eigenen Lebenserfahrungen schwingen immer mit. Wie, wo und in welchem Maße, das ist ganz unterschiedlich und schwer zu fassen. Um es mit Tolkien zu sagen: „... die Art und Weise, wie der Keim einer Darstellung aus dem Boden der Erfahrung Nutzen zieht, ist äußerst verwickelt ...“ (Vorwort zu ‚Der Herr der Ringe’, kartonierte Sonderausgabe, Klett-Cotta, 1989).

Bennet: Leser sind ja immer ein bisschen neugierig, würdest du dich noch in eigenen Worten vorstellen?
Florian: Ich bin von Haus aus ein eher stiller Typ, der sein halbes Leben gebraucht hat, um jetzt endlich auch beruflich das zu tun, was er schon immer machen wollte: Geschichten erzählen - meine einzige Konstante. Als Kind mir selbst. Später, bei Fantasy-Rollenspiel-Runden, meinen Mitspielern. Dann, ca. 13 Jahre lang, als Werbetexter den Zielgruppen von Produkten und Dienstleistungen. Nun also Belletristik-Lesern. Und ab und zu auch meiner kleinen Tochter. Bei ihr, und generell bei Kindern, merke ich, welchen Einfluss Geschichten auf andere haben können. Sie können beruhigen. Sie können Mut machen. Und sie können unterhalten, auch große Leute. Ich hoffe, dass mir Letzteres mit SCHWERT & MEISTER ein klein wenig gelingt.


Claudia: Was mich noch interessieren würde ist euer Lieblingszitat aus dem Buch.
Bennet: Ich mag die folgende Passage sehr, die zeigt, dass Glens Vater Woitilar ein zutiefst moralischer Mensch ist. Er sagt da: „(...) Als Handwerksmeister bin ich für das Werk meiner Hände verantwortlich. Wenn ein Pferd wegen eines schlechten Hufeisens lahmt, ist das ein Ärgernis, nichts weiter. Das Schwert eines Soldaten tötet, aber es ist nur eine gewöhnliche Waffe in der Faust eines gewöhnlichen Mannes. Ein Herzog mit einer Klinge aus dem Mark der Berge ist etwas völlig anderes. Die Macht des Niyn wird diesem Gars von Fuldor zu Kopf steigen, das weiß ich. Hunderte, wenn nicht Tausende könnten sterben, weil ich eine Handvoll schützen wollte, die ich liebe.“
Florian: O je, ich kann mich nicht entscheiden. Den folgenden Erzähltext-Ausschnitt habe ich jüngst als Zitat für Lesezeichen ausgewählt, die ich zu Promotion-Zwecken verteile: „Fasziniert starrte er auf die Feuerzungen, die seine Hände umspielten, ohne sie zu versehren. Er blickte zu Woitilar hinüber. Sein Vater musste es doch auch sehen! Aber nichts in Woitilars Gesicht ließ darauf schließen, dass mit seinem Sohn etwas Unerhörtes geschah.“

Claudia: Herzlichen Dank für dieses Gespräch.


[Coverinterview] Schwert und Meister 1: Mervaron von Florian Clever

Coverinterview

Wann kam das Cover? Vor oder nach dem Titel?
Lange danach. Ich habe über Jahre nur an dem Text für alle 6 Teile gearbeitet, ehe ich mir Gedanken rund um die veröffentlichungstechnischen Dinge gemacht habe.

Hattest du schon eine Vorstellung vom Cover, was sich darauf befinden sollte?
Ja, die hatte ich. Der Illustrator, Michael Blechmann, hat das dann für mich umgesetzt. Ich wollte etwas Plakatives. Etwas, das auch dann noch wirkt, wenn man es briefmarkengroß in einem Online-Shop sieht.

Welche Bedeutung haben die Flammen auf dem Cover?
Die Flammen symbolisieren den Schmelzprozess, in dem das Niyn vom Gestein gelöst und in seinen Reinzustand gebracht wird: pures Metall. Sie stehen darüber hinaus für die nicht nur sprichwörtlich brenzlige Lage, in die Glen wegen des Niyn gerät. Und last but not least sorgen sie schlicht und einfach für Drama auf dem Cover. In einer Ursprungsversion stand das Schwert vor einem abstrakten, neutralen Hintergrund. Das war mir beim zweiten Hinsehen dann aber zu langweilig und nichtssagend.

Wolltest du etwas Bestimmtes mit dem Cover ausdrücken?
Das Cover sollte mehrere Dinge transportieren. Zum Einen, dass die Leserin/den Leser in diesem Buch ein mittelalterlich angehauchtes Abenteuer erwartet. Zum anderen, dass es richtig heiß hergeht, dass es Spannungslektüre ist. Und schließlich wollte ich durch das extreme Close-up vermitteln: ‚Du, die Leserin/der Leser, bist bei diesem Buch immer ganz dicht dran am Geschehen.’

Mervaron… dieses Wort im Titel und das Schwert am Cover haben eine besondere Bedeutung in der Geschichte?
Mervaron ist in der Welt der Handlung der Gott der Handwerker und Bauern. Der erste Band heißt nach ihm, weil das Handwerk der Metallgewinnung in Teil 1 eine zentrale Rolle spielt. In Teil 2 dagegen wird ein Handlungsschwerpunkt die Liebe sein. Daher heißt die Fortsetzung nach der Göttin der Liebe: SCHWERT & MEISTER 2: FRAHINDA. Dieses Konzept zieht sich durch alle 6 Teile. Jeder Band ist gewissermaßen einem der 6 Götter gewidmet, die es in der Welt von SCHWERT & MEISTER gibt.
Was das Schwert betrifft: Ich verrate nicht zu viel wenn ich hier sage, dass aus dem magischen Metall, das Glen & sein Vater suchen gehen, mittelfristig ein magisches Schwert geschmiedet wird. Ein Schwert, das auf Glen eine besondere Anziehungskraft ausübt. Dieser Part der Story dominiert Teil 2 der Saga.  

Bist du zu 100% zufrieden mit dem Cover oder würdest du heute noch etwas ändern wollen?
Ich stehe voll dahinter. Es sieht auf den ersten Blick simpel aus, und ich werde sicher keinen Buchdesign-Preis damit gewinnen. Doch ich könnte mir auch im Nachhinein kein besseres, funktionaleres Cover für diese Geschichte denken. Es war ein längerer Weg bis zu diesem vermeintlich einfachen Endergebnis. Neben dem, was das Cover für Teil 1 leistet, musste ich ja auch bereits die Folgebände im Blick haben. SCHWERT & MEISTER ist eine Serie, da darf ich nicht jeden Titel ganz neu und ganz anders machen. Wer später alle 6 Teile nebeneinander sieht, soll auf den ersten Blick erkennen, dass alles zusammengehört. Das ist eine weitere Anforderung an das Cover gewesen. Du warst so lieb, dich bereitzuerklären, die Coverenthüllung zu SCHWERT & MEISTER 2: FRAHINDA auf deinem Blog zu featuren. Wenn die Leute das Cover von Teil 2 sehen, wird dieser Serien-Aspekt sofort deutlich.


Mittwoch, 23. August 2017

[Buchvorstellung einmal anders] Spiel des Schattens von Harald Weiß

Buchvorstellung einmal anders
„Spiel des Schattens“

Heute treffe ich mich mit Kriminalrat Sepp Kartl im Dienstzimmer der PI Forchheim.

Hallo, herzlichen Dank, dass sie heute bezüglich ihres Falles Stellung nehmen.
Wenn es sein muss. Aber schreiben Sie auch richtig und nicht so ein Geschmarre, wie es sonst immer im Blatt steht.

Würden Sie uns bitte in max. 5 Sätzen erklären, worum es in diesem Fall geht?
Um irgendeinen Spinner, der meint ein Spiel mit uns zu spielen zu müssen. Kommt sich oberschlau vor, weil er meint, uns und vor allem mich, an der Nase herumführen zu müssen. Und Max kommt mir auch noch mit seinem Vollmond und dem ganzen Esoterikkram dazwischen. Aber ich kriege ihn, versprochen.

Was war denn jetzt das wirklich schwierige an diesem Fall? Könnte es sein, dass der Autor es liebt seine Protagonisten in schwierige Situationen zu bringen?
Er meint, er muss uns immer von einer Stelle zur anderen jagen. Sind wir dann dort, stehen wir jedes Mal vor einer Sackgasse oder es ist einfach eine falsche Fährte. Finden Sie das lustig? Aber wir sind es gewohnt mit Schwierigkeiten umzugehen und auch wenn es manchmal zum Haare raufen war, ziehen der Verbrecher doch am Schluss den Kürzeren.

Haben Sie eine Lieblingsstelle, welche ihre Situation mit dem Schatten am besten beschreibt und welche sie meinen Lesern mitteilen möchten?
Ich finde die Gedankenwechsel von unserer Arbeit hin zum Gefühlsleben des Verrückten eine tolle Bereicherung. Gruslig ist für mich die Begegnung nachts alleine am Weiher gewesen. Vor allem hat mich das viele Geld völlig überfordert. Da sollst du ruhig bleiben?

Was glauben sie Herr Kriminalrat Kartl, wie viel echter Harald Weiß steckt in ihnen oder anderen Charakteren in diesem Buch?
Vielleicht versucht er ja, sich in dem Buch zu kopieren und meint, ich bin er. Aber glauben Sie mir, ich bin einmalig, auch wenn vielleicht das eine oder andere zutrifft. Sein Alter und seine grauen Haare lasse ich so stehen. Aber ansonsten bin ich ich. Nur ich alleine. Kartl redete sich allmählich in Rage.

Welches Zitat würde das Buch am besten beschreiben?
Auch ein einziges Haar wirft einen Schatten.

Leser sind immer etwas neugierig. Wie würden Sie den Autor unseren Lesern beschreiben? Wer steckt hinter dem Buch?

Jetzt soll ich einen Kerl beschreiben, der versucht, mich bloß zu stellen? Na gut. Wenn es sein muss. Ohne ihn würde es mich vielleicht nicht geben. Er hat uns ja schließlich geboren oder wie man dazu sagt. Also muss er schon ganz schön gewieft sein, so einen Charakter, wie mich zu erschaffen. Scheint eine gute Fantasie zu besitzen und schickt uns zu den ungewöhnlichsten Mordfällen. Aber somit ist unser Dienstalltag nicht mehr so langweilig. Wissen Sie, nur eine Leiche im Jahr, ist auch nicht die Erfüllung.

[Buchvorstellung einmal anders] Die Mondfrauen von Harald Weiß

Buchvorstellung einmal anders
„Die Mondfrauen“

Heute bin ich wieder einmal in der Dienststelle von Kriminalrat Sepp Kartl und Max Neuner in der PI Forchheim eingeladen. Wegen wichtiger Angelegenheiten in Nürnberg treffe ich mich allerdings nur mit Max Neuner im Dienstzimmer

Hallo, herzlichen Dank, dass du heute für das Buch „Die Mondfrauen“ antwortest.
Sehr gerne. Nachdem mich Sepp, also mein Chef der Herr Kartl, mich so sträflich alleine gelassen hat, bin ich über diese wohlwollende Ablenkung sehr froh.

Könntest du uns bitte in max. 5 Sätzen erklären, um was es in euren neuesten Fall geht?
Es geht um Mord, was ja erst einmal bei uns in der Mordkommission nicht ungewöhlich ist. Aber wir müssen in die Vergangenheit zurück, alte Fälle prüfen und entdecken Parallelen, die uns sprachlos machen. Was meinem Chef allerdings gar nicht gefällt, ist die Überlegung, ob der Vollmond bei der Tatausführung eine Rolle spielt.

Hast du eine Lieblingsstelle in diesem Buch, welche du uns auf jeden Fall vorstellen möchtest?
Ja. Der Sepp, also mein Chef, hat sich mit seinem Spezl, dem Prantl, in Nürnberg zur Besichtigung der Altstadt getroffen. Was hat der gejammert, nur weil es ein bisschen den Berg hinauf auf die Burg ging. Herrlich, wenn ich an die Szene denke. Oder wie er sich windet, mit mir zum Essen zu gehen, weil er genau weiß, dass er da kein Schäuferle oder einen Braten bekommt. Sein lautes Lachen erfüllt den Raum.

Steckt mehr Harald Weiß in ihrem Charakter, als vielleicht für außenstehende Personen erkennbar, oder steckt in anderen Personen viel mehr von ihm drinnen?
In mir nicht. Nein, niemals. Eher in dem Charakter vom Sepp. Ist der Autor nicht im gleichen Alter, mürrisch, manchmal schlecht drauf und ein Genießer der fränkischen Küche? Jammert dauert herum, ihm ist alles zu anstrengend und jeder will ihn nur durch die Gegend scheuchen. Oder verwechsle ich das jetzt mit dem Prantl, seinem Spezl? Wo liegt die Wahrheit und was ist die Fantasie? Max grinste dabei wie ein schelmischer Lausbub.

Hast du ein Lieblingszitat, welches vielleicht auch das Buch bzw. den Fall genauer beschreibt?
Die größten Ereignisse sind nicht immer die lautesten Momente, sondern die stillen Stunden. So ist es auch oft bei unserer Arbeit. Wir recherchieren, verbringen unendlich viel Zeit mit Kleinkram, den kein Mensch sieht, aber der so ungemein wichtig für unsere Aufklärungsarbeit ist.

Wenn du den Autor genauer beschreiben müsstest, wie würdest du das machen?

Ist die Frage für eine Wiedergutmachung von vorhin? Den Autor habe ich als einen sehr angenehmen Menschen wahrgenommen. Er ist ja ein paar Mal, wie du hier, bei uns gewesen. Ich fand ihn nicht aufdringlich und trotzdem haben wir das Gefühl gehabt, er nimmt unsere Polizeiarbeit ernst. Nicht wie so viele andere, die gerne auf uns herum hacken. Ich glaube, er ist ein feinfühliger Mensch, dem die anderen Menschen wichtig sind, der sich aber nicht immer selbst ernst nimmt und auch nicht im Mittelpunkt stehen muss. Reicht das? Sonst müssen Sepp und ich Nachverhandeln. Wieder wurde ich das Gefühl nicht los, dass Max ein Schlingel ist.

Dienstag, 22. August 2017

[Challengeaufgabe 3] Der Fluchsammler von Ann-Kathrin Karschnick

Challengeaufgabe 3: "Der Fluchsammler" von Ann-Kathrin Karschnick
Papierverzierer Verlag

Vincents Aufgabe in DER FLUCHSAMMLER ist ganz einfach: „Finde Menschen, die mit Flüchen zu tun haben und bring sie zu mir.“ – Wenn du ganz spezielle Fähigkeiten hättest, welche wären das und wie würdest du es an seiner Stelle machen? [Achtung: Wie er es wirklich in DER FLUCHSAMMLER anstellt, zählt nicht. Schließlich geht es um deine Fähigkeiten. 😉]

#papierverzierer
#fluchsammler
#aufgabe3

Man überlegen, zunächst würde ich meine Kräfte im Bezug auf das Auralesens zur Hilfe nehmen. Denn jeder Mensch oder besser gesagt, jedes Gefühl hat seine eigene Farbe, aber Flüche haben eine ganz komische, durchmischte Farbe, die man mit Worten nicht beschreiben kann.

Da aber auch entfluchte Menschen eine noch komische, schwer unterscheidende Aurafarbe haben, werde ich noch meine zweite Fähigkeit, die des Gedankenlesens anwenden, denn da berühre ich keinen und kann man ein bisschen herumstöbern, was denn nun Sache ist.

alles ok, bei den Farben
Rot (Leidenschaft, Kraft, Eigenwilligkeit, Sinnlichkeit)
Grün (Lebhaft und geistig Beweglich)
Gelb (Optimismus, Scharfsinn)
Blau (Kreativität, Idealismus, Lernfähigkeit)
weiß (Wahrheit und Vollkommenheit)

muss weiter recherchieren, bei der Farbe
Grau (negative Gedanken und Gefühle)

ganz sicher verflucht, bei der Farbe
Schwarz (Fluch, Negativität und Gefühle jenseits des Wohlfühlmoments)

Das Buch gibt es beim Papierverzierer Verlag: http://papierverzierer.de/…/abffb914-e790-4ae7-82d0…/de_DE/…
oder bei Amazon: https://www.amazon.de/Fluchsammler-Ann-Kathri…/…/ref=sr_1_1…
aber auch bei Thalia: https://www.thalia.at/…/home/suggestartikel/ID73147672.html…


[Challengeaufgabe 2] Der Fluchsammler von Ann-Kathrin Karschnick

Challengeaufgabe #2: "Der Fluchsammler" von Ann-Kathrin Karschnick
Papierverzierer Verlag

Wie viele Buchflüche gab es bei der Promotion zu DER FLUCHSAMMLER?
Ich habe 43 gefunden! (war aber schwer zu recherchieren, da sich nicht alle an die Vorgaben hielten #buchfluch21) :D

Welcher Fluch wäre der gefährlichste für dich und warum?

Ich habe hier zwei Flüche herausgesucht.

1.) Buchfluch 29: Ab sofort werden deine Hasscharaktere zu Stimmen in deinem Kopf, die jeden deiner Schritte kommentieren.
Dieser Fluch wäre zum einen vielleicht sogar witzig, zum anderen aber auch furchtbar. Wenn ich an meinen Hasscharakter zur Zeit des Harry Potter Wahns denke, dann wäre das Severus Snape, aber der hat ja eine angenehme Stimme und auch die Synchron-Stimme ist annehmbar. Aber wenn z.B. der Bösewicht von James Bonds in der Form von Christoph Walz mein Kommentator werden würde, dann wird das entsetzlich, ich halte ihn ja schon in Filmen und Interviews nicht aus, und dann den ganzen Tag, na Dankeschön, mehr brauche ich nicht. ;)

2.) Buchfluch 11: Jede Geschichte aus deinen gelesenen Romanen wird wahr.
Das könnte zu einem Problem oder besser gesagt zu einer Zombieakokalypse werden. Denn im Moment habe ich ziemlich viele Bücher zu diesem Thema gelesen. Aber auch Thriller, mein Lieblingsgenre wäre nicht so ideal, wenn die wahr werden würden, wobei, wenn so mancher Protagonist dann ebenfalls auftaucht, dann sage ich nicht nein! :D

#papierverzierer
#fluchsammler
#aufgabe2

Das Buch gibt es beim Papierverzierer Verlag: http://papierverzierer.de/…/abffb914-e790-4ae7-82d0…/de_DE/…
oder bei Amazon: https://www.amazon.de/Fluchsammler-Ann-Kathri…/…/ref=sr_1_1…
aber auch bei Thalia: https://www.thalia.at/…/home/suggestartikel/ID73147672.html…


Sonntag, 20. August 2017

[ebook] 22.Buch im August: Sehnsucht im Paradies von Sharon Taylor



Das Buch "Sehnsucht im Paradies" wurde von Sharon Taylor verfasst und erschien 2017.


Amy ist Privatdetektivin und als nächsten Auftrag erhält sie die Aufgabe Joshua, den vermeintlichen Dieb eines Computerprogramms auf Jamaika zu überwachen.


Die Urlaubsstimmung, welche in diesem Buch gezaubert wird, ist allumfassend und beinhaltet Sonne, Sand, Strand und Meer. Das Kopfkino und das Urlaubsfeeling breitet sich mit jeder Seite mehr aus. Zudem wird das ganze noch mit überraschenden Wendungen, Spannung, Liebe und eine Prise Erotik gemischt.
Die Charaktere sind alle sehr lebendig beschrieben, sodass man immer das Gefühl hatte, mit ihnen gemeinsam auf Ermittlungstour oder anderes zu gehen.
Auffallend war auch der überaus lockere und flüssige Schreibstil, der einem super schnell durch das Buch trieb. Es war ein wunderbarer kurzweiliger Lesespaß.


Jeder, der auf sinnliche Romane mit einer guten Dosis Spannung, Liebe und Erotik steht, wird dieses Buch lieben.

[ebook] 21. Buch im August: für die Liebe und das Leben von Jana von Bergner

Das Buch "Für die Liebe und das Leben" wurde von Jana von Bergner verfasst und erschien 2017.

Durch einen Schicksalsschlag, lernen sich Vivien Fink und Adam Lechner kennen. Denn Adam ist der Unfallgegner bei einen Frontalzusammenstoß mit ihrem Lebensgefährten Björn Hansen. Drei Menschen sterben, doch das Schicksal hat noch mehr mit ihnen vor.

Der Autorin gelingt es einen gefühlvolle Geschichte zu zaubern, die von Verlust, Schmerz, Trauer, schweren Entscheidungen, Hass und Liebe erzählt. Die Protagonisten und auch die Leser gehen durch Höhen und Tiefen. Weinen, lachen, ärgern sich über Situationen und erkennen, dass Menschlichkeit oft ein sehr großer Schritt sein kann, wenn man in einem Station der Trauer sich befindet.
Vivien Fink, welche an ihren Selbstzweifeln und Selbstvorwürfen fast in die Depression verfällt, will mit aller Macht helfen. Auch fällt auf, dass Vivien ein stark ausgeprägtes Helfersyndrom zu haben scheint. Auch das Verzeihen scheint ihr sehr schwer zu fallen.
Adam Lechner, der scheinbar ein Meister der Vergebung ist, scheint teilweise doch auch sehr hoffnungslos mit seiner Situation als Alleinerzieher und Dialysepatient. Aber er nimmt jeden Tag so, wie er kommt und lebt damit scheinbar sehr gut.
Die Sprache ist sehr flüssig und gut zu lesen. Es ist voller Gefühl und Emotionen, welche man nicht auf die leichte Schulter nehmen kann. Man erfährt einiges, was ich auch bisher noch nicht gewusst hatte, aber eines muss ich sagen, wenn ich eine solche Fast-Schwiegermutter hätte, hätte ich den Kontakt schon längst abgebrochen und nicht er zu dem besagten Zeitpunkt. Auch die Zerrissenheiten, weil beide, Vivien sowie Adam, ein Geheimnis mit sich herum tragen wird sehr gut aufbereitet.

Jeder der gerne Liebesgeschichten mit Tiefgang liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, denn es ist so vieles enthalten, dass man in einer Rezension gar nicht alles aufzählen kann, was einem bewegt. 100 %ige Lese- und Kaufempfehlung von meiner Seite aus!

[ebook] 20. Buch im August: und die Liebe siegt doch von Deidree C.

Das Buch "...und die Liebe siegt doch" wurde von Deidree C. verfasst und erschien 2017.

Victoria Kreupl ist absolut verknallt in den Schauspieler Mark Chromwell. Als sich ihr die Möglichkeit bietet Zeit mit ihm zu verbringen, sagt sie ohne nachzudenken zu. Eine Begegnung, die deren beider Leben verändern wird.

Der Autorin gelingt es eine gefühlvolle Geschichte zu zaubern, welche einem in ein Szenario hineinversetzt, welches man vielleicht als Jugendlicher auch schon einmal erlebt hat, das Verliebt sein in einen unerreichbaren Fernseh- oder Schauspielstar.
Die Entwicklungen, welche sich daraus ergeben werden sehr detailreich beschrieben, wobei man mit der Hauptprotagonistin total mitfiebern und mit ihr lachen, weinen und sich ärgern kann.
Victoria ist zu Beginn der Geschichte sehr jung und unerfahren, doch mit Laufe der Geschichte wird sie immer selbstbewusster, stellt ihre eigenen Regeln auf und versucht abseits des Ruhmes ein selbstständiges, eigenverantwortliches Leben zu führen, was ihr auch ausgezeichnet gelingt.
Mark hingegen ist ein aufstrebender Star, dem sein Manager Gerry alles zu richten scheint und Irina seiner Freundin, die sich nur in seinem Glanz sonnt. Viele Entscheidungen werden ihm scheinbar abgenommen, aber die schwerste muss Mark selbst treffen, obwohl er (zumindest hat es den Anschein) noch nie solche Entscheidungen zu treffen hatte.
Die Geschichte ist flüssig und locker zu lesen und macht Lust auf mehr. Teilweise erfolgt ein Perspektivenwechsel, von der man einen tiefen Einblick in Marks und Victorias Leben bekommt. Auch erscheinen so manche Entscheidungen logischer, wenn auch nicht ganz nachvollziehbar. Die innere Zerrissenheit der Protagonisten kommt sehr gut zur Geltung und man hat somit einen allumfassenden Einblick in das Wesen und das Wirken der beiden.

Wer gerne Liebesgeschichten liest, kann ohne Bedenken dieses Buch kaufen und lesen. Ich konnte einige Male mit dem Buch an mir sehr bekannte Orte zurückkehren, welche sich entlang des Traunsees und in Irland befinden.

Samstag, 19. August 2017

[ebook] 19. Buch im August: Die Namen des Todes - Die Jagd beginnt von Marcus Hünnebeck

Das Prequel "Die Namen des Todes - Die Jagd beginnt" wurde von Marcus Hünnebeck und erschien 2017.

Kommissar Robert Drosten und sein Team, welches 6 Mitglieder umfasst, bekommen einen Hinweis aus dem Dark net, dass am Wochenende ein Mordfall stattfinden wird. Die 7 Mitglieder der BKA Sondereinheit machen sich auf den Weg nach Monheim um Schlimmeres zu verhindern.

Trotz der Kürze, liegt in dem Buch sehr viel Spannung. Man kann sofort in das Geschehen eintauchen und mit den Kommissaren auf die Jagd gehen. Ich muss wiederum zugeben, dass ich mich auf die falsche Spur habe bringen lassen. Es gibt Wendungen, die man nicht erahnen konnte, aber auch einen Fall, der nicht alltäglich ist.
Robert Drosten scheint ein Kommissar zu sein, der seinen Willen durchzusetzen vermag und sein Team toll unter Kontrolle hat. Er liebt die Kontrolle und ist sehr vorausschauend. Auch, dass man einiges über ihn erfährt, macht ihn für den Leser / die Leserin greifbarer. In Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft scheint er nicht der leichteste Konkurrent zu sein, aber genau das macht einem auf die nächsten Fälle neugierig.
Die Sprache ist wieder so gewählt, dass sie einen tollen Spannungsbogen zieht und man zu jeder Zeit miträtseln, mitrecherchieren, lachen und sich ärgern kann.

Jeder, der einmal einen Blick in die Robert Dorsten Reihe werfen will, ist mit diesem Prequel sehr gut beraten, denn es macht nicht nur Lust auf mehr, es zeigt einem auch schon, dass man auf so manches gefasst sein sollte, wenn man in diese Reihe einsteigt.

Freitag, 18. August 2017

[ebook] 18.Buch im August: Lina und die Akademie der Feen 2 von Mia Meer

Das Buch "Lina und die Akademie der Feen - Band 2: Abenteuer in Elfania" wurde von Mia Meer verfasst und erschien 2017.

Da es sich um den 2. Teil dieser reihe handelt, kann es sein, dass wenn man den 1. Teil noch nicht kennt, zu Spoilern kommen kann.

Lina Löwenstein ist in Elfania angekommen und lernt auch gleich die besten Freunde von Nyla kennen. Mit Dylan of Dorchester und Kiara vom Kirschbaum erlebt sie den Schulalltag und kommt auch noch Problemen auf die Spur.

Wie auch schon im 1. Teil bin ich begeistert von dieser Geschichte. Die Autorin schafft es mit ihrer Beschreibung einem in Elfania hineinzuziehen und einer interessanten Schule folgen zu können. Denn es wäre nicht die Akademie der Elfen, wenn nicht andere Fächer auf dem Stundenplan stehen würden, als bei uns.
Die Protagonisten auf ihren weiteren Weg zu begleiten ist spannend und sehr gut beschrieben, sodass man mit einer Art Kopfkino die Geschehnisse, wie vor dem inneren Auge miterleben kann.
Die Szenen sind teilweise wirklich so detailreich beschrieben, dass man sich das Leben und Wirken in der Akademie wirklich sehr gut vorstellen kann.

Jeder, der gerne Kinder- und Jugendbücher liest, ist auch gut beraten, den 2. Teil der Reihe rund um Nyla und Lina zu lesen.

[Blogbeitrag] Em Evol von Anne Steen


Protagonisteninterview

Ich treffe mich heute zu einem Interview mit Rosalind Sophia Coleman und William Harold King.

Danke, dass ich heute vorbeikommen durfte um euch ein paar Fragen zu stellen.
Rosalind: Wir haben zu danken.
William lächelt sein All-American-Boy-Lächeln.

Woher kennt ihr beiden euch eigentlich?
William schaut zu Rosalind: Wir kennen uns eigentlich schon ewig. Wir waren noch Kinder.
Rosalind: Du warst sechzehn und warst mit meiner Schwester zusammen.
William schaut ein wenig gequält.
Rosalind: Was hast du?
William: Ich rede nicht gerne über diese Zeit.
Rosalind zuckt mit den Schultern: Ob wir drüber reden oder nicht, es ist wie es ist. Du warst der Freund und dann der Ehemann meiner Schwester.
William: Ich wünschte, es wäre anders.
Rosalind: Wie denn?
William greift nach ihrer Hand: Dass ich immer nur Augen für dich hatte.
Rosalind lächelt: Es ist doch gut, dass du jetzt nur noch Augen für mich hast.
William zieht ihre Hand an seine Lippen: Immer nur.

Rosalind und William, würdet ihr euch gegenseitig ganz kurz beschreiben?
Rosalind: Sein Ego ist schon groß genug.
William lacht: Die Wahrheit kann man sagen.
Rosalind: Na gut, er sieht ganz gut aus.
William zieht die Stirn kraus: Ganz gut?
Rosalind: Passabel, würde ich sagen.
William greift sich an die Brust: Das tut weh.
Rosalind schmunzelt: Was hast du erwartet?
William: Dass ich der bestaussehendste Mann bin, den du je gesehen hast. Ein wahres Gottesgeschenk.
Rosalind: Das ist doch ein wenig übertrieben.
William: Keineswegs. Und das weißt du auch.
Rosalind: King William mal wieder?
William grinst: Das weißt du doch, Sweetheart.
Rosalind: Und wie sehe ich aus?
William: Du, meine Liebste, bist ein wahrer Augenschmaus. Ich liebe deine roten Haare.
Rosalind empört: Kastanienbraun!
William lacht: Meinetwegen auch das, wenn es dich glücklich macht.

Glaubt ihr an Liebe auf den ersten Blick?
Rosalind: Ich ja.
William: Ich glaube an Liebe auf den ersten Blick, aber manchmal lässt die Sehkraft einen im Stich und erst, wenn einem die Augen geöffnet werden, sieht man richtig.

Wie war es für dich Rosalind, als William heiratete und schließlich in den Krieg musste?
Rosalind: Der Tag seiner Hochzeit war der schlimmste Tag meines Lebens. Zumindest dachte ich das. Nicht nur wegen der Heirat an sich, sondern auch, weil er am nächste Tag in diesen grausamsten aller Kriege ziehen musste, der so eine dermaßene Verschwendung von Menschenleben war. Ich habe mir solche Sorgen gemacht. Jeden Tag, nein, jede Sekunde. Immer habe ich nach Informationen gesucht, was gar nicht so leicht war, weil alle behauptet haben, dass ich noch zu klein sei. Dieses ganze Halbwissen war schlimmer, als einmal die Wahrheit zu hören.
William: Das habe ich gar nicht gewusst.
Rosalind: Ich habe so oft an dich gedacht.
William: Ich bin froh darüber.

Wie verbrachtest du, Rosalind, diese Zeit hier in Indiana, bzw. woher nahmst du, William, die Kraft in dem Krieg drüben in Europa in den Schützengräben nicht aufzugeben?
Rosalind: Das Leben zu Hause ging weiter. So grotesk das auch anmutet, aber für die meisten war der Krieg so weit weg. Ich habe stricken gelernt, um auch einen Beitrag zu leisten. Einen kleinen zwar nur, aber ich war ja auch erst elf. Aber die Idee, dass unsere Jungs kalte Füße haben, hat mich traurig gemacht. Neben allem anderen war das etwas, was ich ändern konnte. Zumindest für ein paar der Soldaten.
William: Ich denke nicht gerne an die Zeit zurück. Bevor du wieder sagst, es ist wie es ist, auch wenn wir nicht drüber sprechen, Rosie, lass mich ausreden. Ich rede nicht gerne darüber, weil der Krieg dir alles nimmt, was dich ausmacht. Du bist nicht mehr du selbst, sondern nur noch ein Soldat, der funktionieren muss. Die Menschlichkeit wird einem genommen. Krieg ist grausam, und um ihn zu überleben, muss man sich selbst verleugnen. Alle Empathie, alle Gefühle, alle Gedanken muss man ausstellen. Man wird zu einer simpleren Version von sich selbst. Einer Version, die ums Überleben kämpft. Und dann heißt es, sie oder ich. Das ist kein Mensch auf den ich stolz bin.
Rosalind: Aber du kannst stolz auf dich sein.
William schüttelt den Kopf: Nein, Rosie, Krieg ist nichts, worauf man jemals stolz sein kann.

Ist es wichtig für euch immer einen Anker zu Hause zu wissen?
William: Der Gedanke an meine Familie zu Hause ist das, was mich überleben ließ.
Rosalind: Ich habe das so noch nicht erlebt, bin ohne Anker losgezogen. Aber ich glaube, dass Wissen, das da jemand ist, der dich über alles liebt, der dir einen Grund zum Leben gibt, macht einen stark.

Glaubt ihr an die Macht der Veränderung oder sollte man alles nach dem alten Frauen- und Weltbild weiter betrachten und danach gelebt werden?
Rosalind: Papperlapapp. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
William: Ich bin froh, dass Rosie so ist. Aber ehrlich muss ich sagen, vorher dachte ich, dass Frauen mit diesem Rollenbild zufrieden sind. Dass es das ist, was sie wollen. So kannte ich es bei meiner Mom, bei Bekannten und Verwandten. Und auch Maura hat mir nie gesagt, dass sie was anderes tun will. Erst Rosie hat mir die Augen geöffnet. Und ich bin froh, weil ich dann auch nicht in eine starre Rolle gepresst werde. Wir sind Partner.
Rosalind: Das hast du schön gesagt.
William: Ich bin halt der Beste.
Rosalind: Dein Ego ist unglaublich.
William zeigt sein All-American-Boy-Lächeln: Deswegen liebst du mich.

Was sind eure Wünsche, für die Zukunft und habt ihr vielleicht schon Pläne diese umzusetzen?
Rosalind: Ich habe viele, viele Pläne.
William: Ach? Du hast Pläne? Komme ich in denen auch vor?
Rosalind: Vielleicht.
William: Nur vielleicht?
Rosalind: Mein Plan mit dir ist, für immer glücklich zu sein.
William streichelt ihre Hand: Das ist auch mein Plan.
Rosalind: Aber beruflich habe ich auch Pläne! Ich will BioKing erfolgreich machen.
William: Da habe ich keinerlei Zweifel dran.
Rosalind: Du bist süß.
William: Ich bin super männlich und super stark.
Rosalind verdreht die Augen: Das auch. Aber auch süß.

Ich danke euch für das sehr interessante Gespräch und hoffe, dass sich alles eure Wünsche für die Zukunft erfüllen werden.
William: Ich danke dir, Schätzchen.
Rosalind: Vielen Dank!


[ebook] 17.Buch im August: Lina und die Akademie der Feen von Mia Meer

Das Buch "Lina und die Akademie der Feen" wurde von Mia Meer verfasst und erschien 2017.

Lina Löwenstein ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, welches die vierte Klasse der Maria-Ward-Grundschule besucht. allerdings wird ihr Leben gehörig auf den Kopf gestellt, als eines Tages Nyla Nektarinenblüte neben ihr auftaucht. Ein Abenteuer beginnt.

Der Autorin gelingt es eine Welt zu zaubern, welche magisch und mystisch zugleich ist. Man lernt die Welt der Elfen durch die langen Erzählungen von Nyla besser kennen und wünscht sich irgendwann selbst die Welt besuchen zu können.Die Tierwelt und die Umgebung in Elfania wird zwar nur ein bisschen angedeutet, aber etwas scheint in der Welt von Nyla nicht ganz nach Plan zu laufen. Man erfährt von Einhörnern, Transportwesen und natürlich auch von der Elfenakademie.
Die Geschichte ist super locker und flüssig zu lesen. Auch die die Sprache sehr bildlich und gut verständlich. Für das angegebene Lesealter zwischen 8 und 12 ist es genau richtig verfasst. Aber auch ältere Leser wie ich, die sich auf die Geschichte einlassen kommen voll und ganz auf ihre Kosten.

Jeder, der gerne Kinder- und Jugendbücher liest, ist mit diesem 1. Band wirklich gut beraten. Ich persönlich freue mich schon auf den 2. Band und neue Abenteuer mit Nyla und Lina.

Donnerstag, 17. August 2017

[ebook] 16.Buch im August: Archon von Felix A. Münter



Das Buch "Archon" wurde von Felix A. Münter verfasst und erschien 2017 im Papierverzierer Verlag.

Eines Tages taucht ein mysteriöser Fremder in Montenegro auf, sein Ziel Deutschland, doch etwas ist komisch an ihm. Nicht nur Geschwüre bedecken ihn, auch eine Kugel scheint ein Teil von ihm geworden zu sein. Mit diesem Krankheitsbild wird er zu Patient 0 und Sektion 0 unter der Leitung von Michael Hoth beginnt mit der Aufklärung des Falles, denn diese Abteilung ist zuständig für die paranormalen, nicht erklärbaren Vorfälle in der Welt.

Dem Autor gelingt es ein Szenario zu erschaffen, welches einem in eine andere Ebene mitnimmt. Es gelingt ihm er tatsächlich so darzustellen, dass man in der Science Fiction Geschichte mitfiebert, als ob es tatsächlich so passieren könnte. Man überlegt weiter, wie es mit den Protagonisten weitergehen könnte, fiebert mit, wenn sie in scheinbar unlösbare Probleme schlittern, leidet mit wenn die Protagonisten scheinbar unvorstellbare Schmerzen plagen. Es passt alles in das Setting des Science Fiction, somit ist es auch Pflicht an das Unwahrscheinliche, das Unsagbare zu denken und darüber zu schreiben.
Die Protagonisten sind bildhaft beschrieben, sodass man von einem jeden ein genaues Bild vor sich hat und somit noch mehr Chance hat sich mit ihnen zu identifizieren. Man kann mit ihnen mitüberlegen, mitlachen, weinen, fluchen und natürlich auch Angst haben.
Die Sprache ist dieses Mal so lebhaft, so bildlich, das Szenario so greifbar, dass man sich oft einmal denkt, war da jetzt was? Auch die Zerrissenheit, wenn es dann zu gewissen Entscheidungen kommt, ist wunderbar umschrieben und man fühlt sich oft einbezogen in deren Verhalten und Entscheidungen, sei es gute oder schlechte Ideen, die entschieden werden.

Ich kann Science-Fiction Fans dieses Buch nur wärmstens empfehlen und ich kann nur hoffen, dass es noch viele Ausflüge von Felix in dieses Genre geben wird. 100%ige Kauf- und Leseempfehlung.


[Challengeaufgabe 1] Der Fluchsammler von Ann-Kathrin Karschnick



Challengeaufgabe 1:

Berührst du jemanden, stirbt er. Wenn du mit diesem Fluch belegt wärst, was würdest du tun?

Als erstes wäre ich vermutlich geschockt, aber dann würde das rationale Denken wieder einsetzen. Wenn ich niemand berühren darf, gehe ich davon aus, dass von Hautkontakt verboten und gefährlich ist. Deshalb würde ich als erstes Handschuhe anziehen und dann nach Lösungen suchen.
Ich hoffe, dass mir hier das Buch von Ann-Kathrin Karschnick Ideen bringt, wie ich dieses Problem lösen kann.
Vielleicht kommt ja sogar Vincent vorbei und bringt mich zu Magda Hiller um den Fluch dann zu besiegen.

Gott sei Dank stehe ich momentan nicht vor dem Problem, aber ich werde mich wohl einlesen, falls noch einmal jemand auf die Idee kommt und mich verfluchen will. ;)


Wenn ihr auch mitlesen wollt, hier gibt es das Buch:
Papierverzierer Verlag: http://papierverzierer.de/epages/abffb914-e790-4ae7-82d0-b0809aec4766.sf/de_DE/?ObjectID=21725352

Amazon: https://www.amazon.de/Fluchsammler-Ann-Kathrin-Karschnick-ebook/dp/B074G19V8V/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1502992709&sr=8-1&keywords=fluchsammler

Thalia: https://www.thalia.at/shop/home/suggestartikel/ID73147672.html?sq=Der%20Fluchsammler&stype=productName


Ihr wollt dabei sein? Kein Problem: Hier sind die Links:
Hier gehts zur Challenge: https://www.eventbrite.de/e/die-challenge-zum-romantasyhigh…
Hier könnt ihr euch noch verfluchen lassen: https://www.ann-kathrinkarschnick.de/promotion


Mittwoch, 16. August 2017

[ebook] 15.Buch im August: Sommers Tod von Marcus Hünnebeck

Das Buch "Sommers Tod" wurde von Marcus Hünnebeck verfasst und erschien 2017.


Als die Geschwister Carla und Simon Holtzmann entführt werden, ermitteln Lukas Sommer und Lisa Jung in diesem Fall. durch einen Anruf kommen sie dem Entführer auf die Spur, doch die Spur stellt sich als Falle heraus und Polizeibeamte sterben. Lukas sommer ergreift die Chance und ermittelt seitdem verdeckt. Doch kommt er den Entführern auf die Spur?


Dem Autor gelingt es ein spannendes Lesevergnügen zu zaubern. Man fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit, wie die Geschichte zu Ende gehen wird. Zusätzlich kann man immer wieder mit den Protagonisten Situationen erleben, atemlos durch das Buch zu hetzen und trotz allem Mitdenkens oft wieder davor zu stehen, doch den falschen im Verdacht gehabt zu haben.
Lukas Sommer ist zunächst ein sehr gewissenhafter Polizist, da er durch eine Sucht auf von Frau und Kind verlassen wurde. Er setzt alles daran die Entführungsopfer zu finden und lässt sich schließlich auf einen Deal als verdeckter Ermittler ein und täuscht seinen eigenen Tod vor, um den Entführer auf die Schliche zu kommen. Auch als verdeckter Ermittler kommt er oftmals aus dem gewissenhaften Polizistendenken nicht heraus, was ihm teilweise auch aus brenzligen Situationen heraus hilft.
Der Autor bringt einem mit seinem Schreibstil dazu immer das Gefühl zu haben mitten drinnen im Geschehen zu sein. Das macht das Buch zu einem exzellentem, kurzweiligem Lesegenuss. Auch die innere Zerrissenheit des Protagonisten, ob er denn die richtigen Entscheidungen trifft oder getroffen hat, macht das Buch aus.


Jeder, der gerne spannende Thriller, wo man von Beginn bis zum Ende miträtseln kann, wer der Täter sein kann, ist mit diesem Buch bestens beraten. Von mir gibt es auf jeden Fall eine 100%ige Kauf- und Leseempfehlung.

Dienstag, 15. August 2017

[Buch] 14.Buch im August: Em Evol von Anne Steen

Das Buch "Em Evol" wurde von Anne Steen verfasst und erschien 2017 im Latos-Verlag.

Rosalind Sophia Coleman lebt in Indiana und ist die jüngste der fünf Kinder. Ihre Schwestern heißen, Beth, Molly, Diane und Maura. Als ihre älteste Schwester ihren ersten Freund mit nach Hause bringt, verliebt sich Rosalind unsterblich in William King. Als vor dem Einzug in den Krieg Maura William heiratet und dieser in der Schlacht der Normandie dabei ist, scheint alles Glück für Rosalind vorüber. Denn eine Rückkehr scheint fast ausgeschlossen. Als William den Krieg aber überlebt und schließlich wieder zurückkehrt, beginnt für Rosalind erst das schwierige Leben, denn die Liebe ihres Lebens ist vergeben und somit scheinbar auch ihr Weg in eine glückliche Zukunft.

Der Autorin gelingt es mit diesem Buch einem das Leben während des 2. Weltkrieges bis in die frühen Fünfziger Jahre sehr gut nahe zubringen. Es wird nicht nur auf die Problematik des Krieges und die Auswirkungen auf alle Beteiligten gesprochen, sondern auch über die Stellung der Frau in früheren Zeiten genauer zu beleuchten. So erscheint zwar der Besuch der Highschool ein erster fortschrittlicher Schritt in der Familie Coleman, aber alles weitere scheint vom Vater und auch von der Familie kategorisch abgelehnt zu werden.
Auch andere Klischees, die mittlerweile kein Problem mehr in der Gesellschaft sind, wie Scheidung, Homosexualität und die wilde Ehe, werden kritisch beleuchtet.
Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt und werden sehr gut beleuchtet. So kann man mit Rosalind ihren Weg wirklich sehr gut miterleben und ohne Probleme verfolgen.
Rosalind erscheint von Anfang an als eine Protagonistin mit einem starken Selbstwertgefühl und einem Wissen über das, was sie wirklich erreichen will. Wenn sie etwas will, wie z.B. eine höhere Schule besuchen oder studieren, dann lässt sie sich nur schwer davon abbringen. Familie steht an ihr an oberster Stelle und macht auch alle ihre Entscheidungen davon abhängig, wie sie dadurch die Familie unterstützen oder Familienmitglieder indirekt retten kann. Dass dadurch ihr Leben nicht immer einfach ist, scheint ihr egal.
William King, welcher zunächst als Soldat in den zweiten Weltkrieg einrücken muss, heiratet aus Furcht heraus, dass er vielleicht nicht überlebt, Maura Louise Coleman, die Schwester von Rosalind. Allerdings scheint diese Hochzeit nach einiger Zeit eher eine Zweckgemeinschaft als echte Liebe zu sein. Was jedoch auffällt ist, dass er immer wieder verstärkt die Nähe zu Rosalind sucht, von der er begeistert ist, da die sich von ihrem Weg nicht abzubringen lassen scheint und ihren Weg geht.
Der Schreibstil und die Wortwahl sind einfach grandios. Man kann sich förmlich in die Protagonisten und in das Geschehen hineinversetzen und alles mit ihnen gemeinsam erleben. Manche Beschreibungen sind so bildlich, so lebendig, dass man sich der ganzen Geschichte einfach nicht entziehen kann. Auch die inneren Konflikte der beiden Hauptprotagonisten werden treffend und sehr genau beschrieben. Auch wenn man manche Entscheidungen einfach nicht verstehen kann, fügt sich alles dann wieder in ein wundervolles Ganzes zusammen. Es ist ein wundervollen, kurzweiliges Lesevergnügen mit viel Tiefgang.

Jeder, der gerne Liebesgeschichten, aber auch historische Romane liest ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Ich persönlich kann für dieses Buch nur eine 100%ige Lese- und Kaufempfehlung abgeben.

[ebook] 13. Buch im August: Jonas und Emma im Zauberladen von Matilda Mohn

Das Buch „Jonas und Emma im Zauberladen“ wurde von Matilda Mohn verfasst und erschien 2017 im NIBE Verlag.

Jonas geht mit seiner Schwester und seiner Mutter für seinen Geburtstagskuchen einkaufen, doch die Hexe Flitzebesen wendet einen Zauberspruch an. Ein abenteuerlicher Einkauf mit allerlei Raffinesse beginnt.

Der Autorin, die ich bisher nur von ihren erwachsenen Büchern kenne, gelingt hier ein wundervolles, zauberhaftes, wenn nicht magisches Buch für Kinder. Ly Fabian illustriert die Geschichte so wunderbar, dass es gar nicht auffällt, dass man schon älter ist. Man kann sich mit der Geschichte und den Bildern richtig in diese wundervolle Geschichte hineinversetzen und man wird noch einmal zum Kind.

Die Geschichte ist für das angegebene Alter zwischen 4-8 Jahren sehr gut angepasst und man kann dieses Buch für Leseanfänger wärmstens empfehlen.

Ich kann nur eine 100%ige Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, denn die verschiedenen Aspekte passen so hervorragend zusammen, dass man sich in der Geschichte einfach nur wohlfühlen kann.

Freitag, 11. August 2017

[ebook] 12. Buch im August: Blind Sex von Anja Hansen


Die Kurzgeschichte "Blind Sex" wurde von Anja Hansen verfasst und erschien 2017 im Verlag moments press.


Larissa lässt sich auf ein Abenteuer ein. Nachdem sie eine Internetbekanntschaft besser kennenlernen möchte, lassen sich Jens und Larissa auf ein Experiment ein. Das erste Date nur mit einer Augenbinde, ohne Sichtkontakt.

Der Autorin gelingt es eine witzig, spritzige Geschichte rund um das erste Mal  in völliger Dunkelheit zu verfassen. Die Geschichte lässt einem zwar zu Beginn zweifeln, ob das gut werden kann, doch je länger die Geschichte andauert, desto lustiger wird das Geschehen. Man fühlt sich an gewisse erste Male zurückversetzt, aber man kann sich einfach der Geschichte nicht entziehen.
Larissa ist eine junge Frau, Mitte dreißig, welche ihre Spontanität zu diesem Versuch selbst nicht glauben kann, aber der Idee doch nicht abgeneigt ist, denn zu oft war sie wegen Kleinigkeiten enttäuscht worden.
Jens, welcher auch schon oft vom ersten Date enttäuscht wurde, war auch sofort damit einverstanden. Er erscheint auf den ersten Blick ebenfalls sehr nett und lebensfroh.
Der Schreibstil ist frech, witzig und mitreißend. Sie versteht es bildhaft zu schreiben, dass man die Geschehnisse rund um Jens und Larissa praktisch vor am inneren Auge sehen kann. Auch die anfängliche Zerrissenheit, die Larissa scheinbar zu zerreißen scheint, da sie einfach bei diesem etwas anderem Experiment zugesagt hat. Man kann mit den Protagonisten lachen und philosophieren, welches viel dazu beiträgt, dass man noch schneller durch das Buch fliegt, als sonst.

Jeder, der kurze erotische Geschichten gerne liest, ist mit dem Buch von Anja Hansen sehr gut beraten.