Donnerstag, 18. Mai 2017

[ebook] 8.Buch im Mai: Verlorene Kinder von Inca Vogt

Der Psychothriller "Verlorene Kinder" von Inca Vogt ist der 3. Teil der Amato-Reihe. Er erschien 2016.

Toni Amato bekommt endlich ihre Festanstellung bei der Zeitung MainLife und bereitet sich auf einen Undercovereinsatz vor, doch dann kommt ein Mädchen, welches auf der Straße lebt auf sie zu und bittet sie um Hilfe, da ihre Freundin verschwunden ist und niemanden interessiert es. Auch Chris Kante ist einem interessanten Fall auf der Spur, denn es scheint als wäre eine Baby-Mafia unterwegs.

Der Autorin gelingt es wie auch schon in den letzten Bänden, einen Spannungsbogen zu generieren, der einem auf faszinierende Weise mitten in das Buch hineinzieht und man die Geschehnisse ohne Probleme mit den beiden Hauptprotagonisten mitverfolgen kann. Spannend und aufwühlend zugleich können wir sprichwörtlich durch das Buch fliegen und mit Amato und Kante alles hautnah mitverfolgen.
Amato unsere Italienerin fällt wieder durch ihre Eigensinnigkeit und teilweise auch Unüberlegtheit auf, die sie oft in Probleme, aber auch oft ans Ziel führen.
Auch Kante ist dieses Mal wieder, wie wir sie auch den anderen Bänden kennen.
Die Wortwahl und der Sprachstil tun ihrerseits alles, um das Buch zu einem wundervollen Leseerlebnis zu machen, welches einem noch lange in Erinnerung halten müsste.
Zu erwähnen ist auch, dass es zwar der dritte Teil der Amato-Reihe ist, aber jeder Teil sich unabhängig voneinander gelesen werden.

Ich kann eine 100%ige Kaufempfehlung dazu abgeben und es ist wieder einmal ein Erlebnis gewesen dieses Buch zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen