Samstag, 30. Dezember 2017

[ebook] 13. Buch im Dezember: Wenn das Glück uns findet von Marie Force



Das Buch "Wenn das Glück uns findet" wurde von Marie Force verfasst und erschien 2017.

Brandon O'Malley muss sich gezwungener Maßen der Tatsache stellen, dass er Alkoholiker ist. Als er Daphne und Mike kennenlernt scheint das Leben perfekt. Jedoch holt die Vergangenheit die drei schneller ein, als ihnen lieb ist. Kann Brandon seinen Mann stehen?

Der Autorin gelingt hier wieder ein Buch, welches man nicht missen will. Die Familiensaga geht weiter, wenn auch nicht mit den erwarteten Protagonisten. Brandon, steht im Mittelpunkt und auch dieser Charakter hat es geschafft mich mit seiner Geschichte in den Bann zu ziehen. Alleine die Gefühlsachterbahn, welche man mit ihm durchlebt ist grandios. Sie geht über Verweigerung der Einsicht seines Zustands, Verrat, Angst, Zweifel, Liebe, Hoffnung, Freude und Wut.
Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig. Wenn man einmal beginnt, kann man sich der Geschichte nicht mehr entziehen. Man freut sich richtig zu sehen, wie es im nächsten Band weitergehen wird. Die Entwicklung der Charaktere ist einfach toll aufgearbeitet. Man ist beim Lesen mitten drinnen im Geschehen.

Jeder, der Familiengeschichten mit Tiefgang gerne liest, muss auch zu den Büchern von Marie Force greifen.

[Buch] 12.Buch im Dezember: Alternativen von Leif Tewes



Das Buch "Alternativen" wurde von Leif Tewes verfasst und erschien 2017 im Größenwahn Verlag.

Dem Autor gelingt es mit seinem Buch ein Buch oder eine Realität zu erschaffen, die einem nachdenklich, wütend, schockiert oder auch entsetzt zurücklässt. Die drei Erzählstränge, die sich ihr in diesem Buch zusammenfinden, sind jeder für sich ausgezeichnet verfasst. So ermittelt dieses Mal auch wieder Kommissar Berg und seine Kollegin Landers in einem tödlichen Unfall eines Hoffnungstägers der DbD. Allerdings ist dies eher eine Nebenhandlung, denn die Ganzheit erhält das Buch durch die beiden anderen Protagonisten, welche sich verführen lassen, in eine Richtung, die einem als Leser oft als falsch und auch irreführend vorkommt, jedoch für diese im Moment als total passend. Da wäre zum einen Thomas, der sich nach einem Überfall von einer rechtspopulistischen Partei blenden lässt. Andererseits lernen wir Farim kennen, welcher sich obwohl er nicht wirklich etwas mit der Religion am Hut hat, sich von der IS verführen und anwerben lässt.
Diese Konstellation macht das Buch spannend, denn man durchlebt mit den Protagonisten einige Hochs und Tiefs, auch Erkenntnis, teilweise auch Widerstand. Die Spannung wird aufgebaut und auch gehalten. Man fühlt sich wie in einem Mix aus Fiktion und Realität, wobei man immer im Hinterkopf haben muss, dass vieles bereits, so weit weg man es auch sehen mag, nicht mehr Fiktion ist und teilweise tatsächlich hinter verschlossenen Türen passiert.

Eine Geschichte, die lesenswert ist. Ich kann es nur jedem empfehlen dieses Buch zu lesen und auch einmal über die Welt und die Alternativen in unserem Leben nachzudenken.

[Buch] 11. Buch im Dezember: Die Abrichtung von Alexandra Gehring



Das Buch "Die Abrichtung" wurde von Alexandra Gehring verfasst und erschien 2017 bei Blue Panther Books.

Sari wird von ihrem Ehemann auf ein Elite-Camp geschickt, um zur perfekten Sub ausgebildet zu werden.

Der Autorin gelingt es eine erotische Geschichte rund um die Ausbildung im Sex-Camp zu schreiben. Die Entwicklung von Sari, welche zunächst von Entsetzen, bis zur Neugier geht, kann man sehr gut verstehen. Man kann teilweise verstehen, dass sie an ihre Grenzen geht, denn bei manchen Aufgaben erfordert es ein sehr hohes Durchhaltevermögen. Doch Sari möchte ihrem Mann gefallen und lässt sich auf alle Bereiche kompromisslos ein. Sie will, dass ihr Mann auf sie stolz ist. Die Entwicklung, welche die beiden, Sari und Sven, durchmachen, steht für den Aufwand.
Der Schreibstil ist passend für ein Buch dieses Genres. Auch gewisse Erklärungen, warum Votze mit V und nicht mit F geschrieben und verwendet wird im Camp, sind plausibel und logisch erklärt. Obwohl es teilweise hart zur Sache geht, fühlt man sich in keiner Situation unwohl dabei. Sondern eher als Voyeur, der den anderen bei ihren Tätigkeiten zusieht.

Ein gelungener erotischer SM-Roman, wo man gerne noch mehr lesen möchte.

Samstag, 23. Dezember 2017

Weihnachtsbloggeraktion 2017


Hallo ihr Lieben,

Habt ihr auch eine Schwäche für den Duft von Tannenzweigen, den Anblick von glitzerndem Schnee und den Geschmack von Weihnachtsgebäck und wollt ihr dazu noch ganz viel Liebe und Romantik?
Dann seid ihr hier genau richtig. Denn heute ist die Aktion Weihnachtszauber bei mir zu Besuch.

Was das ist?
Weihnachtszauber ist eine Gruppe von Autorinnen, die es sich zur Mission gemacht haben, euch mit ihren Weihnachtsgeschichten zu verzaubern und in Vorweihnachtsstimmung zu versetzen.
Dazu gehören:
Hannah Siebern, Mila Summers, Alice Vandersee, Michelle Schrenk, Birgit Kluger, Karin Lindberg, Nicole König, Jo Berger, Ilka Hauck, Cleo Lavalle, Freya Miles, Nadine Kapp, Lita Harris und Kay Noa.
Die Facebookseite findet ihr hier: https://www.facebook.com/Weihnachtszauber2017

Und alle Bücher stehen unter diesem Link: http://amzn.to/2yWfUSP

In der Vorweihnachtszeit wird die Aktion jeden Tag bei einem anderen Blog zu Besuch sein und alle Autorinnen werden Fragen rund um Weihnachten beantworten. Zum Beispiel über Bräuche, Lieblingskekse und Weihnachtsbäume.

Heute ist folgende Frage an der Reihe: 


Dein lustigstes Weihnachtserlebnis

Birgit Kluger: Das ist schon eine Weile her. Damals hatten wir noch eine Katze. Für die war das Weihnachtshighlight natürlich der geschmückte Baum, wegen all der tollen Kugeln die daran hingen. Wir waren immerhin schon so schlau die Kugeln so hoch zu hängen, dass die Katze nicht gut drankam. Natürlich hat sie das nicht weiter gestört. Ein Satz und eine der Kugeln waren kaputt. Allerdings fiel dabei auch gleich der ganze Baum um. Unsere Katze bekam einen riesen Schreck und wir hatten eine Weile zu tun, bis wir die Scherben der kaputten Kugeln beseitigt und den Baum wieder aufgerichtet hatten. Von da an wurde der Weihnachtsbaum von der Katze mit Verachtung gestraft. J

Alice Vandersee: Da kann ich mich leider an keins erinnern.

Jo Berger: Wir verbringen Weihnachten immer mit der kompletten Familie. Mein Vater packte ein großes Geschenk meiner Mutter aus. Ein Wanderrucksack (Sie wandern gerne. Täglich. Und in den Urlauben täglich und besonders lange). Seine Augen strahlten, er betrachtete den Rucksack von allen Seiten, prüfte die Reißverschlüsse.
„Oh“, sagte ich. „Da hat sich Mama ja was Tolles einfallen lassen.“
Er sah mich verwundert an. „Hat sie nicht, den habe ich mir vor ein paar Wochen ausgesucht.“
Ich überlegte angestrengt, was ich darauf sagen sollte. Und sagte erstmal nichts, denn meine Mutter kam dazu.
„Der ist toll, nicht wahr? Wir haben uns überlegt, dass wir uns die Geschenke selbst aussuchen. Da haben wir den Ärger mit dem Umtausch nicht. Ich sage nur: „Schneeschuhe!“
Ich grinste und erinnerte mich an das letzte Weihnachtsgeschenk meines Vaters an meine Mutter. Schneeschuhe, die fast so groß waren wie sie selbst.
„Und was hast du dir ausgesucht?“, fragte ich, um das Gespräch von missglückten Geschenken abzulenken.
„Eine E-Mailpfanne. Wollte ich schon immer haben.“
Na dann. Frohe Weihnachten!


Karin Lindberg: Hm. Das ist schwer zu sagen, eigentlich passiert uns ständig was Lustiges. Für Weihnachten habe ich da leider kein konkretes Beispiel.

Mila Summers: Vor einigen Jahren, ich war noch jung und unerfahren, was das Ganze Kochding anbelangt, habe ich mal voller Eifer einen Truthahn vorbereitet, nur um feststellen zu müssen, dass er viel zu groß für den Ofen war. Ja, das sind so Dinge, die vergisst man nicht mehr so schnell.

Nicole König: Jetzt muss ich echt mal überlegen. Ach, da fällt mir was ein. Mein Mann spielt gerne man den Nikolaus für unsere Patenkinder und eines Abends musste auch ich auf den Kinderstuhl. Obwohl ich wusste, dass hinter dem Kostüm mein Mann steckte, hatte ich einen Megarespekt. Jetzt weiß ich, wie sich die Kinder fühlen. Jetzt lachen wir nur noch drüber. In dem Moment hatte ich echt ein bisschen Bammel.

Hanna Siebern: Vor ein paar Jahren hat bei uns in der Küche plötzlich der Adventskranz Feuer gefangen. Alle sind aufgesprungen und haben geschrien, aber mein Bruder hat die Tür aufgerissen, den kompletten Kranz genommen und ihn einfach nach draußen auf den Rasen geschmissen. Mit einer Coolness, über die wir heute noch lachen können.

Michelle Schrenk: Es ist jedes Weihnachten lustig. Ein bestimmtes Erlebnis fällt mir gerade leider nicht ein. Aber wir reden viel, lachen und ich liebe es Geschichten zu lauschen. Bei uns waren auch immer Freunde meiner Eltern, die Großeltern und da gab es viel zu hören. J

Lita Harris: Hm … eigentlich war es nicht wirklich lustig. Aber meine Mom hat es fast jedes Jahr fertiggebracht, dass der Braten am ersten Weihnachtstag etwas verkohlt war. Rückblickend klingt es allerdings schon lustig.

Freya Miles: Oh Gott! Das war wirklich ein Erlebnis sage ich euch. 2009 war es glaube ich – aber keine Garantie. Es war der 23.12. – ich hatte einen wirklich schrecklichen Tag auf der Arbeit (Jugendamt – und manche Dinge dort sind vor Weihnachten noch schlimmer, als sowieso schon). Auf dem Weg nach Hause wurde deutlich, dass sich ein unglaubliches Unwetter zusammenbraute. Mein Vater rief mich an und meinte, ich sollte zum nächsten Bahnhof durchfahren, es wäre nur noch mit dem Geländewagen überhaupt ein Durchkommen möglich. Gesagt getan. Er gabelte mich an dem Bahnhof auf und meinte direkt „ich bezweifele, dass du nach Hause kommst.“ Aber ich wollte natürlich … gemeinsames Baumschmücken – Traditionen etc. Da kann man doch am 23.12. nicht NICHT Zuhause sein.
Wir schafften es nur bis ca. einen Kilometer vor meinem Zuhause – und ich dachte noch „nichts leichter als jetzt mal eben nach Hause zu laufen – die paar Meter!“ Es war allerdings alles voll Eis. Ich hangelte mich an Zäunen und Mauern entlang und krabbelte auf ALLEN VIEREN über den Zebrastreifen, um die Straße zu überqueren, ABER ich kehrte in ganz viele Häuser ein. Bekam heiße Getränke, trockene Socken und so viele nette Gespräche. Das war der Wahnsinn. Wie in einem richtigen Weihnachtsfilm. Und irgendwann erkannte ich ein mir doch nur allzu bekanntes Gesicht. Mein Mann war aufgebrochen um mich unterwegs einzusammeln. Natürlich auch zu Fuß und in genau derselben Not. Wir haben Stunden gebraucht für diesen Kilometer, aber wir lachen immer noch, wenn wir darüber nachdenken.


Nadine Kapp: Puh, das ist schwer. Das war eigentlich an Nikolaus letztes Jahr. Ich habe einen Freund der Familie beauftragt, den Nikolaus für meinen Sohn (zu dem Zeitpunkt war er 3 Jahre alt) zu spielen. Im Jahr davor funktionierte das noch ganz gut, aber da dieser oft bei uns zu Besuch ist, wurde mein Sohn von Minute zu Minute unruhiger, während der "Nikolaus" vor ihm stand. Er flüsterte meiner Mutter dann in gewaltiger Lautstärke zu, dass es seltsam wäre, dass der Nikolaus genauso wie der Peter klingt. Wir konnten das Drama um das Existieren des Nikolaus‘ gerade noch so abwenden. ;-)

Ilka Hauck: In meiner Kindheit war es Tradition, dass ich mit meinen Eltern am zweiten Feiertag bei meiner Patentante und ihrer Familie zu Besuch war. Meistens gegen Nachmittag, es wurde dann doch immer etwas später, gab noch Abendessen und es war immer lustig. Und jedes Jahr um eine bestimmte Uhrzeit rief jemand an. Ein Mann, der mit meiner Patentante eine witzige Konversation am Telefon führte, bei der wir alle gespannt zuhörten. Sie fragte ihn immer, wer er sei, was er nie beantwortet hat, aber er rief wirklich jedes Jahr an und wir haben darauf gewartet, das war unser Weihnachts-Running-Gag. Wir haben nie herausgefunden, wer er war, aber ich muss da heute noch drüber lachen, wenn ich daran denke.

Kay Noa: Bei uns wird immer viel gelacht und viel gealbert, da fällt mir kein herausragend komisches ein. Aber mein schönstes Weihnachtserlebnis war mit Bol, dem Vorgänger von Reservewerwolf Bruno. Wir haben ihn schon älter (vermutlich 8 oder 9) aus einer Auffangstation in Spanien bekommen, wo er abgegeben wurde, weil er seinen Vorbesitzern, obwohl gesund und gut erzogen, zu alt geworden war, und Mitte November zu uns genommen. Er hat furchtbar getrauert und gar nicht verstanden, warum er hier bei uns ist und nicht bei seinem alten Herrchen (oder Frauchen, keine Ahnung). Die meiste Zeit lag er an der Haustür und hat gewartet, ob er nicht doch geholt wird…
An Weihnachten jedenfalls, als wir alle beisammen saßen und ratschten, kam er plötzlich ins Esszimmer, stupste jeden von uns an und legte sich dann unter den Esstisch. Und von da an, lag er nicht mehr an der Haustür. Er war bei uns angekommen und war uns über 5 Jahre lang noch ein wunderbarer Freund. (Jetzt krieg ich schon wieder feuchte Augen!).


Cleo Lavalle: Grübel, grübel, grübel ... Soll die Autorin jetzt schnell eins erfinden? Oder soll sie zugeben: Ich. Habe. Keins!? Ach, es ist doch sowieso das Fest der Besinnlichkeit. Da gibt es nichts zu lachen. Oder?

Freitag, 22. Dezember 2017

[ebook] 10.Buch im Dezember: Bad Boss Xmas von Anabelle Wildbuch



Das Buch "Bad Boss Xmas" wurde von Anabelle Wildbuch verfasst und erschien 2017.

Manu Krähmer macht ein Praktikum in der Firma von Brandon Cooper in Chicago. Eines Tages macht Brandon Manu ein Angebot.

Der Autorin gelingt es mit einem tollen Erzählstil einem von Anfang an bei der Geschichte zu halten. Man erlebt mit den Protagonisten einen Familienbesuch zu Weihnachten der etwas anderen Art. Man fühlt sich sofort mit den Protagonisten verbunden.
Manu Krähmer, eine junge Frau aus Deutschland, die ein Praktikum in der Firma von Brandon ablegen möchte, fällt von Beginn an auf, dass sie für ihren Traum Amerika kämpfen wird. sie ist eigensinnig, aber zugleich auch nachdenklich und explosiv.
Brandon Cooper, der Chef, scheint ein Problem zu haben. Er ist launisch, missmutig und behandelt Frauen nicht so, wie es sich gehört. Allerdings scheint er durch Manu jemanden gefunden zu haben, der ihn dazu bringt, sein ganzes Leben zu überdenken.
Die Wortwahl und der Schreibstil passen hervorragend zu diesem Buch. Es ist humorvoll und locker, sodass die Seiten und die Leseminuten, wie im Fluge vergehen.

Jeder, der humorvolle Weihnachtsgeschichten mit Möglichkeit zum Nachdenken gerne liest, ist mit diesem Buch hervorragend beraten.

Dienstag, 19. Dezember 2017

[ebook] 9. Buch im Dezember: Rift: Der Übergang von Joshua Tree und Pascal Wokan



Das Buch "Rift: Der Übergang" wurde von den Autoren Joshua Tree und Pascal Wokan verfasst und erschien 2017.

Dem Autorenteam gelingt es eine Welt zu zaubern, in der man nach wenigen Seiten, gespannt sitzt und auf die weiteren Wege, die sich bieten, gespannt achtet.
Das Grundmotiv ist der Kampf Gut gegen Böse. Wir haben aber auch zwei Welten, die aufeinander prallen und auf einmal gegen den gleichen Feind kämpfen. Es gibt einerseits das Diesseits, welches durch Urban Fantasy beschrieben wird. Hier treffen wir auf die Protagonisten Megan und Freddy. Während Megan die Schulballkönigin ist, ist Freddy eher der typische Nerd. Jedoch sind beide ein unschlagbares Team, welche sich durch Intelligenz und Mut auszeichnen. Andererseits gibt es noch das Jenseits, welches hauptsächlich durch Steampunk beschrieben wird. Hier in dieser Welt sind die Protagonisten Aldora und Vidmond, welche Kleriker sind. Auch diese bestechen durch ihre Ideen und Mut.
Es gibt viele exzellent ausgebaut und beschriebene Kampfhandlungen und actionreiche Szenen. Die bildhafte Beschreibung lässt einem diese Szenen sehr gut miterleben, man rast mit ihnen durch das Buch und hofft trotz manch unvermuteter Wendungen immer wieder auf das Gute.
Die Sprachstile der beiden Autoren passen sehr gut zusammen. Man muss schon sehr genau lesen, um den Unterschied zwischen Pascal und Joshua herauszufinden. Aber auf jeden Fall ist er fließend, rasant und spannungsgeladen. Der Epilog lässt hoffen, dass es vielleicht irgendwann einmal eine Fortsetzung geben wird.

Jeder, der einmal etwas Neues, etwas Anderes lesen möchte. Eine Verschmelzung zweier Genres, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen, aber hier hervorragend harmonieren, muss unbedingt dieses Buch lesen.

Montag, 18. Dezember 2017

[Papierverzierer Challenge 2018] Challengeseite Updateseite



PAPIERVERZIERER Lesechallenge 2018



Willkommen auf der Challengeseite der PAPIERVERZIERER Challenge 2018.
Hier findet ihr die aktuelle Teilnehmerliste, den aktuellen Stand und das Formular zum Eintragen eurer Rezensionen.

Teilnehmer:


01.) Claudia von diabooks78 (0/24)
02.) Julia von Julia Chollewig 
(0/24)
03.) Katharina von trust-in-the-lord-with-all-your-heart 
(0/24)
04.) Madeleine von Madeleine 
(0/24)
05.) Franziska von Franzis - Lesewelt 
(0/24)
06.) Jana von Minas verrückte Bücherwelt 
(0/24)
07.) Marie-Isabel von Reading Maddox Girls 
(0/24)
08.) Jessica von Buchblögchen 
(0/24)
09.) Tanja von TC's gemütliche Leseecke 
(0/24)
10.) Janine von Bücherzwerge klein und groß (0/24)
11.) Valerie von Valerie Loe
(0/24)
12.) Saskia von Sasses Reich der Bücher (0/24)
13.) Kerstin von Lesewelten (0/24)
14.) Jennifer von Mykidsmylife2.0bücherliebe 
(0/24)
15.) Nina von Nina Krakau 
(0/24)
16.) Mareike von Charming Books 
(0/24)
17.) Michaela von Michaela Rödiger- Rajet's Fantasy Lesezeit 
(0/24)
18.) Diane von dianesbuecherwelt 
(0/24)
19.) Margarita von Margarita Kirsch 
(0/24)
20.) Bianca von Bianca Klemm 
(0/24)
21.) Manuela von ManusBuecherregal 
(0/24)
22.) Stella von Bity's Bücherwelt 
(0/24)
23.) Anja von Anja Hansen 
(0/24)
24.) Mel von DrachengeschichtenNordlichter 
(0/24)
25.) Sina von OstseeBuecherjunkie 
(0/24)
26.) Gabriela von gabrielasowoboda 
(0/24)
27.) Isabel von Bücherlilien 
(0/24)
28.) Michèle von Elchi's World of Books & Crafts 
(0/24)
29.) Franziska von Buchleidenschaft 
(0/24)
30.) Patrizia von Lesen im Mondregen 
(0/24)
31.) Alica von Crashies Wonderland 
(0/24)
32.) Carmen von Carmens Bücherkabinett (0/24)
33.) Laura von Laura Vormann (0/24)
34) Silvia von Bücherwurm (0/24)
35) Sabrina von Büchernixe (0/24)
36) Anni von Anni-chans fantastic books (0/24)
37) Sandy von Sandiestraumwelt (0/24)

[Moments Challenge 2018] Challengeseite


Regeln:

  • Es dürfen von 24 Titeln 7 Kurzgeschichten darunter fallen.
  • Start: 1. Januar 2018 / Ende: 31. Dezember 2018
  • Pro gelesenem Buch:
    • 1x Rezension (Idealfall: Amazonrezensionslink in die Challengeseite eintragen [gern auch weitere Plattformen wie: Thalia / Verlagswebsite)
  • Alle bisher erschienenen Bücher aus dem Verlag dürfen verwendet werden.
  • Ist der Beitrag zum Buch fertig gestellt, die Rezension auf mind. Amazon hochgeladen, trägt man sich in ein Formular auf der Challengeseite ein. Von meiner Seite aus kommen regelmäßige Updates und Infos zu den Neuerscheinungen des Verlags, damit hier auch alle auf 24 kommen. 😉
  • Es sollten wechselnde 24 Momente sein, um die es geht – keine 50/50 Teilung 2er gleicher Momente.
  • Sind alle 24 Momente gefüllt, nimmt man automatisch an einem 24-Moments-Goodiepaket inkl. Printexemplaren teil – insgesamt verlosen wir 4 solcher Pakete.
Zwischendurch wird Isabelle vom Moments Verlag 1-2x im Monat in der Facebook-Gruppe Zusatzaufgaben posten, die ihr erfüllen könnt, aber nicht müsst. Allerdings gibt es dabei dann auch die ein oder andere Überraschung. 😉
Hashtags sind folgende: #moments #lesechallenge #24momente

[LYX Challenge 2018] Challengeseite


Wie läuft die Challenge ab ?
  • Melde dich bis zum 31.Dezember 2017 über das unten stehende Formular an. 
  • Mitmachen kann JEDER, egal ob Blogger oder "nur" Leser ! Wichtig ist hierbei nur, das du nach dem Lesen eines Buches eine Rezension oder Meinung zum Buch verfasst. Ob du dies nun auf deinem Blog, bei Lovelybooks, Wasliestdu, Amazon, oder auf einer anderen Plattform tust, ist egal. 
  • Die Links zu Euren Rezensionen reicht ihr bitte immer bis Monatsende über ein Formular, das ich in einem Extra Beitrag monatlich auswechseln werde, ein. 
  • Für diese Challenge zählen ALLE Titel, die das KOMPLETTE LYX Programm hergibt, Genre und Alter ist egal. 
  • Wenn du einen Beitrag zur Challenge auf deinem Blog schreibst, dann verwende doch bitte das oben angezeigte Banner, das der Verlag eigens für diese Challenge erstellt hat. 

Was gibt es sonst noch zu wissen ?

  • Da mir ein möglichst reger Austausch mit Gleichgesinnten echt wichtig ist und nicht jeder einfach nur für sich liest, wird es eine Facebookgruppe geben, in der man sich vielleicht zur ein oder anderen gemeinsamen Leserunde verabreden, aber in der man sich vorallem über die gelesenen Bücher austauschen kann. Die Gruppe findet ihr >HIER< und sie ist lediglich ein Zusatz zur Challenge. Ihr müsst also nicht beitreten, wenn ihr das nicht möchtet. 
  • Außerdem gibt es im Laufe des Jahres eine Handvoll Zusatzaufgaben, mit der ihr "Punkte" sammeln könnt, für die es am Ende einen kleinen feinen Gewinn gibt. 

APROPOS GEWINN:

Mit freundlicher Unterstützung des Verlags, wird am Ende der Challenge ein cooles LYX Überraschungspaket verlost !!!

Damit für alle die gleichen Chancen bestehen, landet jeder der über 15 Titel gelesen und rezensiert hat, automatisch im Lostopf.

[Undead vs. Alive Challenge 2018] Challengeseite


Für 2018 habe ich mich wieder dafür entschieden bei einigen Challenges mitzumachen. 

Diese Challenge wird von Anni-chans fantastic books geleitet.

Die Entscheidung fiel zwischen  Vampiren und Magic Bereich. Meine Entscheidung fiel auf: 


Team Magic liest Bücher mit einem magischen Wesen (kein Vampir oder Zombie). Ebenso historische Romane über Hexenverbrennung, Götter- und Heldensagen und Sachbücher zum Thema Hexerei, Engel, Geister o.ä. Die Faustregel hierbei lautet: Trägt ein Buch einen Funken an Magie in sich, so darf es für das Team gezählt werden.
Mehr Informationen findet ihr HIER

Jänner



Februar


März



April


Mai




Juni



Juli




August



September




Oktober



November




Dezember



Sonntag, 17. Dezember 2017

[ebook] 8.Buch im Dezember: Wohin das Herz mich führt von Marie Force



Das Buch "Wohin das Herz mich führt" wurde von Marie Force verfasst und erschien 2017.


Diese Mal begleiten wir Clare, welche nach drei Jahren im Koma wieder erwacht vor den Trümmern ihrer alten Welt steht und Aidan, sowie deren älteste Tochter Kate und Raid auf ihrem Weg.
Der Familienroman, der sich hier vor uns eröffnet ist einfach wundervoll zu lesen, mit viel Liebe und auch vielen Schicksalen fesselt einem die Autorin mit ihrem unverkennbaren Schreibstil an das Buch. Man fliegt durch die Seiten, weint, lacht, flucht und lebt mit den Protagonisten in deren Welt.
Versucht mit den Protagonisten neue Wege zu finden und sucht mit ihnen die neue Liebe, neue Hoffnung und auch Romantik.


Jeder, der Familiengeschichten mit auch einem Hauch Dramatik liebt, ist bei der Reihe von Marie Force bestens beraten! Ein Lesegenuss, den man auf keinen Fall vermissen sollte!

[ebook] 7.Buch im Dezember: Behemoth 2333 - Das Endspiel von Joshua Tree



Das Buch "Behemoth 2333 - Das Endspiel" wurde von Joshua Tree verfasst und erschien 2017.


Dies ist der 5. Teil der Reihe, die nahtlos aufeinander aufbaut.


Der Autor schafft es wieder einmal einem durch seine bildhafte Erzählweise einem in das Geschehen und das Buch zu fesseln. Die Spannung ist auf einem sehr hohem Level, allerdings ist das ganze Buch eine Steigerung der Spannung spürbar.
Unsere liebgewonnenen Protagonisten sind noch immer auf Bismarck gestrandet und man kann mit ihnen die Geschehnisse erleben.
Mit unerwarteten Wendungen und einem grandiosen emotionalen Epilog, lässt einem wartend auf einen tollen 6. Teil hoffen.
Der Schreibstil befindet sich auf einem sehr hohen Niveau, der sich exzellent und flüssig lesen lässt. Wer einmal beginnt, liest in einem durch das Buch!


Jeder der Science-Fiction liebt, muss diese Reihe einfach lesen.

Freitag, 15. Dezember 2017

[ebook] 6.Buch im Dezember: Behemoth 2333 - Der Neuromorph von Joshua Tree



Das Buch "Behemoth 2333 - Der Neuromorph" wurde von Joshua Tree verfasst und erschien 2017.


Auch hier, da es sich um Reihe handelt und somit den Leser spoilern könnte, sehe ich von einer Inhaltsbeschreibung ab.


Der Autor schafft es einem zu überraschen. Dieses Buch ist so anders als alle vorherigen. Es ist eher nachdenklich, emotional, es sind keine riesigen Weltraumschlachten wie in den Vorgängern im Vordergrund.
Vielmehr verdichten sich die Handlungsstränge und lose Fäden finden zueinander. Besonders interessant für den Leser sind die Antworten auf die Fragen zur Evolution des Locusts und auch die andere Sichtweise durch den Kommandant-Erzeuger.
Auch machen manche Charaktere wieder eine wichtige Wandlung durch, die für die Reihe später für wichtiger erachtet werden könnte. Alles in allem kann man den Sprachstil wieder positiv hervorheben, er ist zwar nicht der einfachste, aber durch die Komplexität der Geschichte, wundervoll schwungvoll und spannend zu lesen


Jeder der Science Fiction liebt, muss zu dieser Reihe greifen, denn sie abwechslungsreich und spannend.

[ebook] 5. Buch im Dezember: Löwenblut von Monika Pfundmeier

Das Buch "Löwenblut" wurde von Monika Pfundmeier verfasst und erschien 2017.


Thematisch schließt es locker an das Buch "die Blutföhre" an, jedoch lässt es sich ohne Vorkenntnisse des ersten Buches des Autorin einwandfrei lesen. Dieses Mal begleiten wir hauptsächlich Konradin, den letzten Staufer bei seinem Aufstieg und Fall.
Der Autorin gelingt es durch ihre detailreichen Schilderungen der Schauplätze, Handlungen und Kämpfe ein Feeling aufzubauen, welchem man sich als Leser nicht entziehen kann und will. Durch die tolle Recherchearbeit hetzt man mit den Protagonisten durch die mittelalterliche Welt, auf der Suche nach Lösungen.
Da die Autorin, einige "alte" Wörter in ihren Schreibfluss einbaut, ist das Buch ab und zu nicht ganz so locker zu lesen, wie andere, allerdings würde dem Buch etwas fehlen, wenn es diese Ausdrücke nicht haben würde.
Es gelingt das Buch von Anfang, bis zum Ende spannend zu halten, sodass man immer wieder, auch durch die wechselnden Sichten der Charaktere, tiefe Einblicke in ihre momentanen Situationen erlangt. Auch die vielen verschiedenen Facetten, die ein Mensch haben kann, machen das Buch zu etwas besonderem.


Jeder, der gerne gut recherchierte, nicht alltägliche historisch top recherchierte Geschichten liest, ist mit diesem Buch mit seinen Intrigen, Hass, Liebe, Gier und Grausamkeiten bestens beraten.


Donnerstag, 14. Dezember 2017

[ebook] 4.Buch im Dezember: Behemoth 2333 - Der Flug des Leviathan von Joshua Tree



Das Buch "Behemoth 2333 - Der Flug des Leviathan" wurde von Joshua Tree verfasst und erschien 2017.


Da die Reihe auseinander aufbaut, verzichte ich bei dieser Rezension auf eine Inhaltsangabe.


Dem Autor gelingt es wieder in gekonnter Art und Weise, den Leser an das Geschehen zu fesseln. Mit seinem flüssigen Schreibstil, der allerdings auf hohem Niveau und einem großen Wortschatz ausgebaut ist, schafft er es wie jedes Mal, einem in Situationen mitzunehmen, die auch die Protagonisten vor etliche Probleme stellen.
Es ist eine leichte Veränderung zu den vorhergehenden Bänden zu erkennen, denn es dominieren die Geschichte dieses Mal sehr viele wortgewandte Dialoge. Außerdem erhalten wir sehr viele Infos über manche Hintergründe, Intrigen und Charaktere, welche für die bisherige und weitere Geschichte wichtig sein werden.
Natürlich gibt es auch wieder so manche brenzlige Situation zu überstehen und auch mit Aktion wird nicht gespart, auch wenn sie etwas weniger ausfällt.


Jeder, der gerne Science Fiction liest, ist mit dieser Reihe ausgezeichnet beraten.

[ebook] 3. Buch im Dezember: Nachtigall von Thomas Pyczak

Das Buch "Nachtigall" wurde von Thomas Pyczak verfasst und erschien 2017.


Bei diesem Buch handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung bzw. um Erzählungen aus der Welt der Tiere. Da es wirklich so tolle Geschichten würde es den Rahmen sprengen, jede Geschichte genauer zu beleuchten. Es sei gesagt, dass wir auf Großwildjäger, Katzen, Hunde, Tauben, Nachtigall und vieles mehr treffen, um ein rundes bild auf die Welt zu erhalten.


Dem Autor gelingt es mit seinem einzigartigen Erzählstil, 11 wunderbare Geschichten zu zaubern, die entweder traurig, lustig oder skurril wirken, die jedoch alle eine Prise von Wahrheit, Witz und Ironie, teilweise auch Sarkasmus inne haben.
Die Botschaften, die der Autor transportieren möchte, regen zum Nachdenken an, ja zum Philosophieren über das Leben und das Wirken der Menschen. Mit dem Spiegel vor dem Gesicht, sieht man manches vielleicht nachher etwas anders.
Der Schreibstil ist flüssig, jedoch konnte ich durch die vielen versteckten Botschaften das Buch nicht schnell lesen, sondern es in kleinen Kostproben verschlingen.


Jeder, der einmal ein Buch jenseits des Mainstream lesen möchte, wo sich Mystery, Fantasy, Rache, Tod, Verlust und Liebe harmonievoll treffen, ist mit diesem Buch bestens beraten.

[ebook] 2. Buch im Dezember: Der Schatz der gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer

Das Buch "Der Schatz der gläsernen Wächter" wurde von Dane Rahlmeyer verfasst und erschien 2011.

Die junge Archäologin Kriss erhält einen Auftrag eine verschollene Insel zu finden. Auf ihrem Weg begegnet sie vielen Gefahren und interessanten, sowie gefährlichen Situationen, aus denen sie mit der Hilfe ihrer Wegbegleiter einen Weg finden muss.

Dem Autor gelingt ein spannendes, mitreißendes Werk, welchem man sich in seinem Tempo und der Spannung nicht entziehen kann. Immer wieder scheinen neue Probleme aufzutauchen und die Lösung nur schwer möglich. Doch mit ihren Wegbegleitern ist so manches möglich, was man sicher mit einigen Wendungen beschreiben kann.
Die Protagonistin Kriss ist ein Wunderkind, denn bereits mit sehr jungen Jahren, hat sie einen Doktortitel und hat bereits so manche wichtige Entdeckung im Bereich der Archäologie gemacht. Es macht sie sympathisch, dass nicht alles glatt läuft, sie ein Mensch ist wie du und ich, die sich Fehler erlauben kann und diese dann auch ausbadet.
Der Schreibstil und die Wortwahl des Buches sind flüssig und dadurch ein sehr kurzweiliges, spannendes Erlebnis, welches ich nicht vermissen möchte, gelesen zu haben.

Ein Fantasyhighlight, welches ich genossen habe zu lesen. Ich freue mich schon darauf, Kriss auf einer weiteren Reise zu begleiten und herauszufinden, wohin sie das Leben noch bringen wird.

[Blogtourbeitrag] Die Schlage von Essex von Sarah Perry


Herzlich Willkommen beim 4. Tag der Blogtour rund um das Buch "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry.

Ich werde euch heute etwas über das Nachtleuchten erzählen. Dieses Thema nimmt einen interessanten Teil des Buches ein, deswegen möchte ich gerne erzählen, wie es zu dem Phänomen kommt und wo man es sehen kann.

Das Phänomen der "hellen Nächte" ist schon seit der Antike bekannt: Plinius der Ältere beschrieb es als "ein Licht, das vom nächtlichen Himmel scheint und die Nacht fast zum Tage macht." Obwohl die Sonne längst untergegangen ist, scheint der Himmel von einem diffusen, leicht grünlichen Licht erfüllt. Dieses ist hell genug, um selbst in mondloser Nacht die Landschaft zu erkennen und sogar eine Zeitung lesen zu können, wie Augenzeugen berichten.

Momentan fehlen die Bereichte über dieses Phänomen, da der Mensch eine
flächendeckende Lichtverschmutzung ausgelöst hat, die die Nächte schon so hell machen, dass das natürliche Phänomen schlicht und ergreifend überdeckt wird. Aber eines ist sicher, es wäre noch hier.

Forscher vermuteten lange, dass Sonnenstürme oder Polarlichter damit zusammenhängen, aber dies konnte nie bewiesen werden, denn das Nachtleuchten kommt zu Zeiten starker wie schwacher Sonnenenergie gleich oft vor. auch konnte keine erhöhte magnetische Aktivität wie bei den Polarlichtern nachgewiesen werden.

Heutzutage vermutet man, dass es sich um einen sogenannten Airglow handelt, denn aus dem Orbit ist ein grünliches Schimmern der oberen Atmosphäre meist immer sichtbar. Dieser Airglow ist nur vom all sichtbar, aber auch damit kann das Nachtleuchten vollständig erklärt werden. 


Das Gewinnspiel
Bitte beantworte täglich die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und gewinne mit etwas Glück 1 Print "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry. 

Die Tagesfrage
Was kannst du als einzelne Person dazu betragen, um das Phänomen des Nachtleuchtens wieder sichtbarer zu machen?Hast du vielleicht schon einmal ein Nachtleuchten beobachtet?



Das Gewinnspiel endet am 19.12.2017 um 24 Uhr. 
Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier:

Es gelten die nachfolgenden Bedingungen zum aktuellen Gewinnspiel.
  • Dieses Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
  • Es besteht keine Verbindung mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist.
  • Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs-/Sorgeberechtigten vorlegen.
  • Die gleichzeitige Teilnahme unter Verwendung von verschiedenen Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und führen zum sofortigen Ausschluss von allen Gewinnspielen.
  • Für die Gewinnspielteilnahme und Rückmeldungen zum Gewinnerhalt gilt ausschließlich folgende Mailadresse
    gewinnspiel@buchreisender.de
  • Im Gewinnfall erklärt sich der Gewinner bereit, seine Daten für den Versand des Gewinns zur Verfügung zu stellen.
  • Gewinner werden in der Regel 3 Tage nach Beendigung des Gewinnspiels öffentlich genannt sowie auf der folgenden Seite veröffentlicht.
  • Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet und 4 Wochen nach Gewinnversand gelöscht.
  • Der Gewinner bestätigt innerhalb von 3 Wochen den Erhalt des Gewinnes.
  • Spätere Einwände, bis zu 4 Wochen nach Gewinnerbekanntgabe, werden lediglich weitergeleitet und in Zusammenarbeit der Verlage, Autoren und Buchreisender.de bearbeitet.
  • Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland,Österreich und der Schweiz.
  • Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Dienstag, 12. Dezember 2017

[Blogtourbeitrag] Der Schatz der gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer


Willkommen bei STATION 9 - Dalahan

Gestrandet auf einer Insel, welche zwar Spuren von Zivilisation zeigt, aber doch nur Dschungel zu sehen ist, finden unsere Reisenden Kriss, Lian und die anderen Überlebenden, eine Reihe von mannshohen Steinklötzen, welche sich um die gesamte Insel zu ziehen scheint.
Zudem entdecken sie eine neue Spezies, welche ihnen endlich genaueres über Dalahan erzählen können. 
Scheinbar suchen sie die ganze Zeit über an der falschen Stelle, denn woran unsere Forscher nicht gedacht haben, mit aelonischen Energien kann man ganze Inseln versetzen. 
Die "Kinder der Erde" erzählen ihnen über Dalahan und ihr grausames Schicksal, als auf einmal ihre Widersacher wieder auftauchen und sie zwingen ihnen zu helfen. Als sie endlich mit vereinter Hilfe auf Dalahan ankommen und Dalahan betreten passiert folgendes:


Eine Bewegung am Rande ihres Sichtfeldes ließ sie innehalten. doch es war nur ein Blatt, mit dem der Wind spielte. Dann hörte sie das Knurren. Wie graue Blitze schossen sie aus dem Schatten des Tempels: zehn hüfthohe Gestalten, die ausgemergelt und irre vor Hunger auf vier Pfoten auf sie zu hetzten. speichel troff von gebleckten Zähnen. Dornenhunde!
 Irgendetwas scheint die Insel zu verstecken, doch was es ist, müsst ihr selbst lesen. 

Die Frage, um auf den nächsten Blog zu kommen, erfahrt ihr über diesen Link! Ich wünsche Euch viel Glück bei der Suche nach den Kristallen.
https://docs.google.com/forms/d/1axhfzORn1Be9dfEEDZIpYFrYgJYSRyGtnCdcptQTvJU/

Die heutige Tagesaufgabe findet ihr wie immer in der Gruppe: 
Dalahan – die sagenumwobene Insel, der Stoff aus Legenden und das Ziel von Kriss’ Expedition. Die Stadt ist ein einziges Grabmal über den Wolken und in seinem Herzen wartet...der Schatz. Was ist oder wäre für dich der beste Schatz der Welt? Schreibe oder poste ein Bild als Kommentar unter die Tagesaufgabe (ab 10 Uhr) in der Veranstaltung https://www.facebook.com/events/322759308204250/

Sonntag, 10. Dezember 2017

[Buch] 1.Buch im Dezember: Die Reservefrau von Karoline Gellauer



Das Buch "Die Reservefrau" wurde von Karoline Gellauer verfasst und erschien 2017.


Die 17-jährige Bärbel verliebt sich unsterblich in ihren 24-jährigen Biologielehrer Bernd. Dieser geht die verbotene Liebelei mit ihr ein, bis sie eines Tages schmerzhaft zerbricht.


Der Autorin gelingt eine sehr gelungene Kurzgeschichte über das Lieben und Leben von Bärbel. Begonnen über die erste große Liebe und den Bruch, bis zum Wiedertreffen als alter Mann.
Die innere Zerrissenheit von Bärbel kann sehr gut nachvollzogen werden, auch, dass sie Männern nicht mehr vorbehaltslos vertrauen kann ist sehr gut herausgearbeitet.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind gut gewählt, auch die Emails, die sie sich schreiben, zeugen von den Möglichkeiten, welche einem zum gedanklichen Ehebruch führen kann. Wie weit die Protagonisten Bernd und Bärbel für die Liebe gehen, soll jeder selbst nachlesen.


Eine Kurzgeschichte, welche aufrüttelt, denn jeder hatte diese eine Jugendliebe, die wenigsten heiraten sie.

[Ankündigung Challenge] Papierverzierer Challenge 2018


Hallo!
Es gibt eine neue Papierverzierer Verlags Challenge für 2018!
Alles steht in den Startlöchern. Es wird ein neues Banner geben, sobald die laufende Challenge abgeschlossen ist! 

Die Challenge im nächsten Jahr etwas anders. Ja, tatsächlich etwas klassischer angelegt werden, aber wir werden euch trotzdem überraschen! 
Ich werde bei der Organisation kräftig mithelfen! 
 Informationen zur neuen Challenge dürfen verbreitet werden
 Hashtags #papierverzierer #lesechallenge
 Start: 1. Januar 2018 - 20. Dezember 2018
 Lies 24 Bücher aus dem Papierverzierer Verlag im neuen Jahr, darunter sollten 14 Neuerscheinungen fallen & mind. Bücher ab 100 Seiten
 der Gruppenlink darf verbreitet werden & der Link zur Anmeldung ist: goo.gl/rqkoSE
 Es soll mind. auf Amazon eine Rezension erscheinen; diese trägst du dann hier ein: goo.gl/hJbcNy
 Wenn du deine Rezension noch auf anderen Plattformen wie Thalia, Instagram (mit Verlagsverlinkung), der Website oder auf anderen noch einträgst, erhältst du pro Plattform einen Zusatzpunkt.
Gewinne:
 Die ersten 5 Platzierten erhalten ein papierverziertes Bücherpaket, das nicht in bar auszuzahlen ist.
 Platz 6 - 10 erhält ein Papierverziertes Goodie-Care Paket
 Platz 11 - 15 erhält ein E-Book nach Wahl

Du hast Fragen? Dann lass uns davon wissen