Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016 und Happy New Year 2017

Das Jahr 2016 schreitet immer schneller Richtung Mitternacht zu, also ist es endlich Zeit, einen Jahresrückblick oder besser eine Jahresstatistik zu erstellen.

Am 30.Jänner dieses Jahres habe ich mich endlich entschlossen, meine gelesenen Bücher auch zu rezensieren und diese auf meinem Blog zu veröffentlichen. Damals kam ich einfach nicht auf die Idee, dass ich meinen SuB zählen und somit mein Leseverhalten überprüfen könnte, ob ich nicht nur kaufe, sondern auch genügend lese, um meinen zeitweise großen Kaufrausch in Bezug auf Bücher zu kompensieren.

Aber nun zu meinem Lesejahr 2016 (Februar bis Dezember)


Bücher
Ebooks
Booksnacks
Seitenanzahl
Februar
7
11
0
3 959
März
10
18
0
5 839
April
3
17
0
3 606
Mai
13
7
0
5 197
Juni
7
8
12
4 504
Juli
8
17
5
6 342
August
15
15
0
8 002
September
4
13
4
4 396
Oktober
3
13
6
6 886
November
2
20
10
7 889
Dezember
3
17
9
5 255

75
156
46
61 875

277 Bücher

335 Tage
~ 185 Seiten pro Tag


Das erste Mal in meinem Leben habe ich meinen SuB gezählt, war keine gute Idee! :) 
Der Rezi-SuB ist klein, gegenüber dem selbst erkauften SuB. Ich muss wieder öfter in die Bibliothek, so kann das nicht weitergehen. :)


Alle Bücher dieses Regals sollen bis spätestens März erlöst sein. :) Ich glaube ein schaffbares Ziel. ;)

Ich starte aber natürlich auch mit meinen gekauften Büchern in meine SuB-Challenge. Auf gehts in den Kampf! :)

414 Bücher
767 ebooks
insgesamt: 1 181 Bücher

Jetzt bleibt mir nichts mehr anderes, 
als allen ein 
Gutes Neues Jahr 2017 
zu wünschen und natürlich ein 
wundervolles Lese- und Challengejahr! :)

Booksnack #46: Schuld zu Schuld


Autor: Monika Detering
Erscheinungsjahr: Dezember 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

Worum geht's?
Erinnerungen kommen in Dresden auf, denn dort verlor Christine ihren Fuß.

Fazit
Es ist zwar eine an und für sich gut überlegte Geschichte, aber leider waren für mich einige nicht verständliche Gedankensprünge in der Geschichte, deswegen leider nur 3 Sterne.

Booksnack #45: Weihnachtsüberraschung mit Hindernissen



Autor: Bettina Wagner
Erscheinungsjahr: November 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

Worum geht's?
Anja macht Weihnachtsputz und bei dieser Gelegenheit wird alles entsorgt, was nicht in das Haus passt. Auch eine schrecklich verzierte Spanholzschachtel landet beim Sperrmüll. Doch, oh Schreck, das war das selbst gebastelte Geschenk ihres Sohnes.

Fazit
Eine Geschichte über die verworrenen Wege der Liebe und eines vermeintlich entsetzlichen Erbstücks. Vieles dieser Geschichte kann auch im echten Leben so passieren, es steht vieles zur Auswahl, was geschehen kann, aber das Ende war doch überraschend. Der Sprachstil ist wirklich sehr angenehm.

Booksnack #44: Merry Witchmas



Autor: Nadin Hardwiger
Erscheinungsjahr: Dezember 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

Worum geht's?
Amanda will ihrer großen Liebe gestehen, dass sie eine Hexe ist, doch so einfach, wie dieses Unterfangen klingt ist es nicht, denn ein Wahrheitszauber gelangt an die Arbeitsstätte ihrer Schwester.

Fazit
Der Autorin gelingt es wieder eine rundum abgerundete, in allen Bereichen passende Geschichte zu verfassen, welche man mit Freuden liest.
Eine Leseempfehlung für diese magische und mystische Geschichte.

Booksnack #43: Weihnachts-Strip ins Liebesglück



Autor: Jennifer Wellen
Erscheinungsjahr: Dezember 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

Worum gehts?
Anna soll für Elly, welche Annas Ex-Freund heiraten will einen Junggesellinnenabend organisieren. Eigentlich will Anna nicht, doch durch ein pikantes Geheimnis wird sie von Elly erpresst.

Fazit
Der Autorin gelingt es durch eine Böswilligkeit gestartete Aktion zu einem doch noch positiven Ende zu führen, auch wenn man dazu durch viele Höhen und Tiefen wandern muss.

Booksnack #42: Ein Happy End für die Liebe



Autor: Bettina Kiraly
Erscheinungsjahr: November 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS

Worum gehts?
Emma hat mit Christian ein Date, welches durch ein SMS abrupt beendet wird. Was steckt dahinter? Gibt es ein Happy End für die Beiden?

Fazit
Dies ist wohl eine Geschichte über das Vertrauen und die Liebe. Der Autorin gelingt es das Gefühlschaos greifbar und miterlebbar zu machen.
Emma ist dementsprechend desillusioniert, als er beim Date aufhüpft und sie ohne Erklärung sehren lässt. Sie scheint aber auch gefestigt das Ende zu akzeptieren.
Christian erscheint ein Beziehungstollpatsch zu sein.
Eine Geschichte für das Leben und Lieben.

Booksnack #41: Die weiße Frau


Autor: Siegfried Zecherle
Erscheinungsjahr: Dezember 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

Worum gehts?
Georg denkt viel an seinen alten Freund Theo, welcher von heute auf morgen, wie vom Erdboden verschluckt wurde. Durch einen Zufall finden sich die beiden wieder und Georg erfährt die wahren Beweggründe für Theos schnelles Abtauchen.

Fazit
Eine tolle Kurzgeschichte mit mystischem Touch. Dem Autor gelingt es einen gewissen Spannungsbogen aufzubauen, welcher das Leben von Theo sehr gut erklärt.
Sie liest sich sehr gut, allerdings könnte sie ruhig etwas länger sein und noch mehr aus dem Leben der beiden erzählen.

Booksnack #40: Das Kraft-Erbe


Autor: Maryanne Becker
Erscheinungsjahr: Neuauflage 2016, ist bereits 2013 in der Anthologie "Jede Menge Erben" im Verlag BoD Norderstedt erschienen.
Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

Worum geht's?
Nachdem Heidelis Kraft, Alleininhaberin der Kraft-Training-Kette verstorben ist beginnt unter den Nichten und Neffen ein Bangen um das Erbe. Wer bekommt es? Adelheid, Enno, Elisabeth, Helene oder Harry?

Fazit
Der Autorin gelingt es eine kleine Welt der Wirklichkeit zu beschreiben, denn erben will gelernt sein. Viele Familien stehen vor diesem Problem. Jeder will, aber meist ist man mit dem Testament nicht zufrieden. Ihr gelingt es die verschiedenen Positionen sehr gut zu beschreiben und die verschiedenen Positionen sehr gut zu beschreiben und die Geschichte aufzubauen. Man kann mit den Hauptprotagonisten sehr gut mitfiebern. Die Testamentseröffnung ist für mich auch eher überraschend. Nach dem Motto, wie das Leben halt spielt.

19.Buch im Dezember: Chronos letzte Tage 1 von Alexis Riley

Das Buch "Chronos letzte Tage - Band 1" wurde von Alexis Riley verfasst und bei neobooks.com erstellt.

Yun wird immer wieder von seltsamen Träumen und seid neuesten auch von Tagträumen heimgesucht. Seine beste Freundin Shinari und seine Schwester Momoko sind in Alarmbereitschaft versetzt. Was hat es damit auf sich? Kommen Yun und seine Freunde dahinter, was es damit auf sich hat und wie hängt Crankcross da mit drinnen?

Es gelingt der Autorin hervorragend diese Geschichte dem Leser nahe zu bringen, auch die Angst, welche von Yun ausgeht, weil er die ganzen Geschehnisse um sich herum nicht deuten kann. Man befindet sich im ständigen Zwiespalt mit dem jungen Hauptprotagonisten und versucht mit ihm das Abenteuer durchzustehen. Allerdings versteht man relativ schnell, dass eine größere Macht, hinter dem ganzen stecken muss.
Etwas gestört und darum zum Punkteabzug haben geführt, dass immer wieder nicht die Namen unserer "Helden" genannt wurden, sondern diese mit der Blondschopf oder die Blauhaarige umschrieben wurden. Das störte mich im Verlauf der Geschichte am meisten.
Der Spannungsaufbau ist total gut gelungen, denn auch andere Länder scheinen in Richtung Chronos unterwegs zu sein und alleine diese kurzen Einblicke, in diese fremden Staaten oder Raumschiffe erzeugt einen grandiosen Spannungsaufbau. Umso schockierender war für mich der umso abruptere Schluss der Geschichte. Dieser Cliffhänger ist wirklich fies! Aber so hält man den Leser an der Stange! Ich will und muss unbedingt des 2. Teil dieser Reihe rund um Yun lesen, denn es scheinen noch viele interessante Entwicklungen auf unseren jungen Helden zuzukommen.

Wer gerne Fantasyabenteuer liest, sollte zu diesem Buch unbedingt greifen, denn es bietet eine gute Story über Freundschaft, Erkenntnis und auch über Übersinnlichkeiten.

Freitag, 30. Dezember 2016

18.Buch im Dezember: Warum Engel nie Mundharmonika spielen von Karin Koenicke

Das Buch von Karin Koenicke "Warum Engel nie Mundharmonika spielen" erschien im Jahr 2016.

Pasiel erhält von den drei Erzengeln Michael, Gabriel und Uriel den Schutzengelauftrag in Zuge des Euromission Schutzengel Contest sich um Eddie Stevenson, 24 Jahre, wohnhaft in London, in einem medizinischen Beruf tätig und an den Himmel glaubend, zu kümmern. Eigentlich ein einfacher Auftrag, wäre er nicht nur ein "Musikus".

Witzig und charmant entführt uns die Autorin mit Pasiel, auf der Erde Paul genannt, nach London.
Einige komische Szenen entstehen einfach daraus, dass Pasiel sich nicht wirklich der modernen Welt anpassen kann oder will. Mit seiner doch etwas eingestaubten, aber doch sehr bestimmenden Art, findet er schließlich seine Schutzbefohlene, die sich weder als Mann, noch als Arzt herausstellt und auch nicht wirklich an den Himmel glaubt. Auch die Einführung in die Band, da er ja nur die alten Größen des Klassikhimmels kennt, erweißt sich nicht als einfach, aber doch machbar. Der Auftrag beginnt.
Pasiel ist eigensinnig, altmodisch und auf eine ganz besondere Art und Weise ein Charmeur der alten Schule, was nicht nur bei Edwina "Eddie" Stevenson gut ankommt, sondern auch bei mir. Mit diesem Hauptprotagonisten hat die Autorin einfach alles richtig gemacht. Man kann sich in der Geschichte verlieren, einfach alles vergessen, die Musikstücke, welche gecovert werden heraussuchen und sich darin verlieren.
Auch Edwina wurde mir von Kapitel zu Kapitel immer sympathischer, jedoch fiel mir auch immer wieder auf, dass sie doch einige Probleme hat mit ihrer Menschenkenntnis, denn warum hat man einen Freund wie Kenny? Nur weil er mit ihr die Band gegründet hat, würde mir als Grund nicht ausreichen.
Die Sprachwahl und auch die Kapitellänge sind genau passend. Auch die Kapitelüberschriften mit den Engelsflügeln und dem Mikrophon ist einfach ein Hingucker! Einfach das ganze Buch ist einfach zum Verlieben.

Wer gerne einen "schrägen" Mix aus Liebe, Engel, Musik, Fantasy, Humor, Tiefsinnigkeit und Emotionalität liebt, der muss einfach dieses Buch lesen!
Auch einer der Highlights des Jahres 2016.

17.Buch im Dezember: Bund der Neun von Martin Krüger

Der zweite Teil der Fantasyreihe "Das Lied vom Winterschwert: Der Bund der Neun" von Martin Krüger konnte mich wiederum vollends begeistern.

Dieses Mal knüpft die Geschichte genau dort an, wo Teil eins geendet hat. Tom steckt auch gleich wieder innerhalb kürzester Zeit mitten im neuen Abenteuer. Gemeinsam mit Rebecca Delacroix versucht er von dieser Parallelwelt der Erde wieder nach Norvald zurückzukehren, in der er weiterhin seinen Sohn und auch Sara vermutet.

Wie auch im ersten Teil schafft es der Autor einem sofort mitten in das Buch und Geschehen zu katapultieren. Einige Kapitel später ist man schon auf der halsbrecherischen Jagd und Umwegen nach Norvald, welche dieses Mal mit Rebecca von der Nachtwache erlebt.
Durch die geschickten Einblendungen aus dem Gefängnis irgendwo in Norvald, wissen wir auch ein wenig über die Geschehnisse an anderen Orten bescheid und auch über Sara.
Einige Besuche in bereits in dem letzten Buch vorkommenden Orte und Geschehnisse werden für mich jetzt noch greifbarer und klarer. Eines ist für mich klar, ich freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung und werde dann sicherlich die gesamte Trilogie noch einmal von vorne bis hinten auf einmal durchlesen. Denn es ist ein Vergnügen für den Leser eine solch gut strukturierte Geschichte zu lesen.

Wer gerne Fantasygeschichten liest, welche auch einmal etwas komplexer strukturiert und aufgebaut sind, muss unbedingt zu dieser Reihe greifen. Sie werden sie genauso gerne verschlingen, wie ich!

Donnerstag, 29. Dezember 2016

16.Buch im Dezember: Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt von Renate Roy

Das Buch "Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt" wurde von Renate Roy bereits im Jahr 2015 im Verlag Books on Demand verlegt.

Maximus lebt in der Welt der Sterblichen und durch einen Zufall kommt er in die Zwischenwelt und lernt so den Herrscher der Zwischenwelt und dessen Tochter Chania kennen. Auch dessen Plan, die Menschenwelt mit Hilfe seiner Tochter zu erobern wird durch Zufall an ihn offenbart. Gemeinsam versucht schließlich einige Jahre später Maximus, seine Schwester Vanilla und auch Chania dieses Vorhaben zu verhindern.

Der Autorin gelingt hier ein nicht alltägliches Buch über Vampire, denn durch eine Spezialcreme können sie auch in der normalen Menschenwelt und bei Tageslicht überleben. Alleine schon diese Tatsache macht dieses Buch zu etwas besonderem.
Allerdings bemerkt man sofort als Vielleser, dass dieses Buch eher etwas für Junggebliebene ist, denn es kommen doch sehr blutige Szenen vor, welche vielleicht für junge Leser nicht ganz so ideal sein könnten, aber ihnen sicherlich gut gefallen.
Auch der ständige Kampf gegen das Böse, ist ein Hauptteil dieses Buches, welcher doch sehr gut beschrieben wird.
Auch die bedingungslose Liebe von Chiana an ihren Vater macht das Unterfangen der Weltrettung nicht gerade einfacher.

Mit der Sternebewertung habe ich mir dieses Mal wirklich schwer getan, da es einerseits neue Möglichkeiten und tolle Szenen gibt, allerdings es mir für das beschriebene Alter fast ein wenig zu brutal erscheint. Daher habe ich mich für die goldene Mitte entschieden.

Wer aber gerne Vampirbücher liest, wo man auch einmal etwas anderes als das normale Verhaltensmuster an den Tag gelegt wird, wird mit diesem Buch gut beraten.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

15.Buch im Dezember: Das Rauschen des Blutes von Daniela Kleyno

Der hier vorliegende Thriller "Das Rauschen des Blutes" ist das sehr gelungene Erstlingswerk von Daniela Kleyno.

Das Buch handelt von Lea, welche in Selbstmitleid versinkt, da sie seit dem Selbstmord von Jan davon ausgeht, dass sie Schuld an seinem Tod ist. Doch eines Tages treten neue Menschen in ihr Leben, unter ihnen ihr alter Jugendfreund Marco und Gero Sonner. Allerdings beginnen mit diesem Tag auch die Stalkerattaken gegenüber Lea. Wer ist der Täter? Wer will ihr böses? Oder bildet sie sich das gar alles nur ein und es ist nicht wirklich alles so, wie es scheint?

Ein ausgesprochen guter Mix zwischen damals und heute gelingt der Autorin in diesem Buch. Während man im Prolog bereits von dem Tod von Jan erfährt und kurz darauf erfährt man alles über das nicht so spektakuläre Leben von Lea. Ihr Leben besteht aus Arbeit als Sekretärin in einem Krankenhaus und ihrem Lebenstraum der Fotografie, dem sie als ihrem Zweitjob nachgeht.
Es entsteht ein Spannungsbogen über die Jahre hinweg und man kann sich durch diese Erklärungen voll und ganz auf die Hauptprotagonistin einlassen und mit ihr lachen, weinen und sich fürchten.
Immer wieder erleben wir Stalkerattacken mit, die mich auch selber zum Nachdenken brachten. Wer könnte nun der Stalker sein und kann man ihn fassen. Für mich war dieses Finale lange nicht absehbar. Ich habe sogar wie die Hauptprotagonistin im Buch ein paar Mal völlig falsche Menschen verdächtigt.

Wer gerne gut durchdachte Thriller liest, wo man bis zwei Kapitel vor Schluss immer mit raten kann, wer der Täter ist, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Erleben Sie die Story mit Lea mit und lassen Sie sich von dem Ende überraschen.

Montag, 26. Dezember 2016

14. Buch im Dezember: Jenseits der schwarzen Berge von Georg Sandhoff

Das Buch "Jenseits der schwarzen Berge" ist Band 1 der Legenden von Tamath, welche von Georg Sandhoff verfasst wurde.

Die Tochter von König Tonolorn, Anaria macht sich auf den Weg, um herauszufinden, was sich jenseits der Berge liegt passiert, denn seit Jahrhunderten versuchen immer wieder Reisende den Pass zu überqueren, aber bisher ist keiner zurückgekehrt. Auf ihren voller Gefahren bestückten Weg begegnet sie Einhörnern, Zwergen, Drachen und Uccas.

Dem Autor gelingt es eine völlig neue Welt aufzubauen, neue Gruppen, wie die Uccas einzuführen und ein spannendes Abenteuer rund um Magie, den Kampf um Eigenständigkeit und natürlich auch um Helden geht.
Das Grundkonzept der Geschichte gefällt mir ausgezeichnet, jedoch muss ich zugeben, dass das stilistische Mittel der Sprache mich ab und zu aus dem Lesefluss herausgeworfen hat. Denn die Kinder der Uccas haben eine sehr eigenwillige Sprache, vor allem bei den Verben.
Einige Szenen hätte man auch durchaus noch etwas genauer ausbauen können, wie die Szene mit den magischen Wächtern. Denn das wäre interessant gewesen zu erfahren, wenn sie die zum Drachen geführt hätten.
Auf jeden Fall ist dieses Buch lesenswert, und meine Sternebewertung nur auf meinem persönlichen Empfinden gegeben. Es wird sicherlich manchen geben, die meine Kritikpunkte eher als zu überzogen sehen werden, aber mich hat es halt einfach gestörtet. ;)

Jeder, der gerne Geschichten über Zwerge, Einhörner und Drachen liest, ist mit dieser Geschichte trotz allem sehr gut bedient.

Sonntag, 25. Dezember 2016

13.Buch im Dezember: The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit von Alexander C. Christian

"The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit" wurde von Alexander V. Christian verfasst und erschien 2016.

Stellen Sie sich vor, das Grauen in menschlicher Gestalt ist hinter Ihnen her: Posthumane, Untote, Zombies. Und alles was Ihnen auf der Welt bleibt, ist der pure Wille zu überleben. So geht es auch den Menschen in Berlin. Im ganzen Chaos versuchen alle irgendwie ihr Heil in der Flucht zu finden, doch auch in Berlin ist die Seuche bereits angekommen. Mit Mik, Kathrin, Benjamin und Anja fliehen wir vor den Posthumanen, Straftätern und anderen von der Spur abgekommenen Menschen bzw. Personen. Doch eine frage bleibt bestehen - sind wirklich alle gut bzw. böse?

Dem Autor gelingt es, einem von der ersten Zeile weg sofort in das Leben der Familie Winter hineinzuziehen und mit ihnen die gefährlichsten Abenteuer zu bestehen. Denn nicht nur, dass wir ihre Flucht hautnah und ihren Überlebenskampf miterleben, sehen wir auch in die Untiefen des menschlichen Wesens.
Während Kathrin Winter, die Mutter von Mik und Benjamin, an das Gute im Menschen glaubt und felsenfest davon überzeugt ist, dass auch in den Posthumanen etwas Menschlichkeit noch vorhanden ist, gibt es auch menschliche Wesen, welche schlimmer sind als die Zombies und mit Waffen und Fallen auf die Bedrohung reagieren.
Benjamin ist für diese Bedrohung noch zu klein. Irgendwie versteht er zwar, dass es wichtig ist für das Überleben nicht gebissen zu werden, aber so wirklich versteht er den Sinn dahinter nicht.
Mik hat von Anfang an das Zepter in der Hand und rettet gleich im Prolog seine Familie aus einer ziemlich brenzligen Situation. Doch es gelingt ihm das ganze Buch über seine Familie immer wieder zu unterstützen und ihnen zu helfen. Egal wie schlimm die Aktien auch stehen, er findet immer zur Familie zurück.
Anja kann an den Posthumanen nichts positives finden, wird allerdings auf ihrer langen Flucht so einiges über die Menschlichkeit mancher Personen herausfinden. Denn nicht immer sind gute Charaktere gut und böse Charaktere schlecht.
Man wird mit dem Buch oft auch zum Nachdenken angeregt, da man oft einfach die Kleidung sieht und automatisch an das gute in diesem Menschen glaubt, dass aber gerade diese meist charakterlich am schlechtesten sind, kommt man auch erst im Laufe des Buches darauf.
Ich habe dieses Buch geliebt zu lesen, es ist ein sehr gelungener Roman über das Leben auf der Flucht vor der Zombieapokalypse. Allerdings sei auch gleich gewarnt, dass am Ende des Buches ein sehr gut konstruierter Cliffhanger eingebaut ist, der auf einen weiteren Teil hoffen lässt.

Wer gerne gut konstruierte Zombieromane, mit vielleicht auch einmal anderen Verhaltensmustern von Zombies und Menschen liest, muss unbedingt zu diesem Buch greifen. Denn für mich ist es ein Muss zum Lesen und ein Lesehighlight des heurigen Jahres 2016.

Samstag, 24. Dezember 2016

12. Buch im Dezember: Gilmore Girls - 100 Seiten von Karla Paul

Als großer Fan der Fernsehserie "Gilmore Girls" war es nur eine Frage der Zeit, wann ich zu diesem kleinen, aber feinen Büchlein greife.

"Gilmore Girls - 100 Seiten" wurde 2016 von Karla Paul geschrieben und wird im Reclam Verlag verlegt.

Dieses Mal schreibe ich keine Inhaltszusammenfassung, denn es ist schnell erklärt. Der Name des Buches ist Programm. Ein Buch von Fans für Fans.

Der Autorin ist es wichtig, alle Stationen der Gilmore Girls zu beschreiben und zu erklären. So erfährt man viel Hintergrundwissen über die Darsteller und auch über so manchen Takeout während des Drehs.
Zudem zeigt uns die Autorin auch, dass es viel mehr gibt im Leben als nur die Serien. Nein, es gibt auch die Rory Gilmore Lesechallenge, in derer man alle ca. 350 Bücher aus 7 Staffeln nachlesen kann, bzw. sich mit anderen messen kann, ob man diese Menge an Büchern auch in sieben Jahren schaffen kann.
Auch in Zeichen Musik gibt es viele verschiedene Musikrichtungen, von Pop, Rock, Klassik und vieles mehr.
Wer alles Gastauftritte hatte, war selbst mir als eingefleischten Fan nicht immer so klar.

Mein persönliches Fazit ist, dass es ein Muss für jeden Serienfan der Gilmores ist. Jedoch ist dieses Buch ganz sicher nichts für Leute, welche noch nie etwas mit den Gilmore Girls auf dem Hut hatten oder nur halbherzig die Serie verfolgt haben.
Also sehen wir uns jetzt auf Netflix die neue 8.Staffel an und hoffen, dass es vielleicht bald eine 9. Staffel und neuen Lesestoff aus Stars Hollow geben wird.

Weihnachtslesemarathon bei Goodreads und Ankas Geblubber


Dieses Jahr möchte ich noch bei einem Lesemarathon mitmachen. Dieser steigt gerade bei Goodreads. Allerdings möchte ich es gerne mit den Tagesaufgaben von Anka mischen.

Bei Goodreads habe ich mir für die Zeit von 23.12.2016 - 8.1.2017 ein Leseziel von 3000 Seiten gesetzt, da Weihnachten mit dem ganzen Backen, Kochen, Singen und Feiern relativ viel Zeit in Anspruch nimmt.

Bei Anka kamen folgende Fragen bereits auf:


1.) Welche Bücher nimmst du dir in der Zeit vor und um was geht es darin? (Klappentext jeweils aus Amazon.de kopiert)
  • The Biting von Alexander C. Christian
Der Krieg gegen die Posthumanen erreicht Deutschland. Die Grenzen zu den Nachbarländern sind dicht. Für die Familie um Mik, Kathrin, Ben und Anja gibt es keinen Ausweg. Wer sich infiziert, wird unweigerlich Teil der Seuche. … doch was passiert, wenn jemand nicht gewillt ist, die Seiten zu wechseln? Wo liegt die Grenze zwischen Mensch und Monster?
  • Udo, das neunte Rentier von Ole Comet
Wie Udo Weihnachten in Gefahr bringt und dann doch noch die Bescherung rettet. Die Rentiere haben es nicht leicht. Der Weihnachtsmann ist nicht mehr ganz fahrtüchtig und gibt ihnen auch noch die Schuld an allem, was Heiligabend schiefläuft. Und dann holt er auch noch Udo, ein junges Rentier mit Schnupfen, ins Team. Udo prahlt auf der ersten Geschenketour vor einem Menschen. Dieser schreibt daraufhin das erfolgreiche Kinderbuch „Rudolf, the red-nosed Reindeer“. Der Weihnachtsmann und die anderen Rentiere sind sauer auf Udo. Doch der glaubt nun, er sei ein Star und geht allen auf die Nerven. Also schmeißt der Weihnachtsmann ihn raus. Schafft Udo es, wieder bei der Bescherung zu helfen? Locker, wie frisch gefallener Schnee, kommt diese unterhaltsame Weihnachtsgeschichte daher. Humor, Spannung und große Gefühle machen „Udo, das neunte Rentier“ zu einem Geschenk für Jung und Alt. Sie eignet sich gut als Vorlesegeschichte. Viel Spaß beim Mitsingen hat man auch bei dem neuen Lied „Udo, das neunte Rentier“ am Ende des Buches.

  • Heiße Liebe, kalter Tod von Pia Hepke
Elsa liebt den Winter. Schon als kleines Mädchen konnte sie es kaum erwarten, bis es den ersten Schnee gab. Als Jack Frost, der Sohn des Winters, Elsa begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch ihr Glück wehrt nicht lange, denn ihre Gefühle für einander bergen eine schreckliche Gefahr. Die Schneekönigin hat es auf Jacks Herz abgesehen und lässt es durch ihren magischen Kuss gefrieren. Einzig und allein Elsa ist in der Lage, ihn zu retten. Nur kann ihre flammende Liebe sie beide vor dem eisigen Tod bewahren?
  • Bund der Neun von Martin Krüger
Der Weltenwanderer ist zurück. Unfreiwillig aus Norvald auf eine sterbende Variante seiner Erde zurückkatapultiert, trifft Tom Brandner auf die zwielichtige Nachtbrigade, eine Organisation, die auf vielen Welten im Verborgenen die Strippen zieht. Mit ihrer Hilfe gelingt Tom eine Rückkehr nach Norvald, doch ist es eine Rückkehr zu einem hohen Preis. Er begreift bald, dass eine mächtige Kreatur Wissen über den Verbleib seines Sohnes Michael verbirgt, und heftet sich mit treuen Gefährten an ihre Spur. Doch das Wesen spürt seine Gegenwart, spürt seine wachsende Kraft, den Lauf des Schicksals ein für alle Mal zu verändern, und dreht den Spieß um. Aus den Jägern werden sehr bald Gejagte …
  • Warum Engel nie Mundharmonika spielen von Karin Koenicke

    Ein Roman über die Liebe. Über Leidenschaft und Musik. Lasst euch entführen ins winterliche London und begebt euch auf eine berührende Reise der besonderen Art. Im Himmel herrscht höllische Aufregung! Grund dafür ist der alljährliche „Euromission Schutzengel Contest“, für den ein Engel ausgewählt werden muss. Es erwischt ausgerechnet den himmlischen Organisten Pasiel, der lieber weiterhin Musik machen würde statt ins winterliche London hinabzufahren. Im Gegensatz zu ihm hat sein Schützling, eine junge Tätowiererin, mit Klassik nichts am Hut. Als toughe Großstädterin kommt sie auch mit den härtesten Kunden zurecht. Doch dieser altmodisch anmutende Organist, der sich um eine Stelle in ihrer Rockband bewirbt, verwirrt sie. Obwohl er ihr etwas weltfremd erscheint, ist sie von seiner Leidenschaft für Musik fasziniert. Warum ist er so anders als alle Männer, die sie kennt? Viel Spaß beim Lesen und Träumen!
  • Maximus von Renate Roy
Maximus führt ein beinahe normales Leben mit seiner Familie auf dem Vamuraischloss. Bis eines Tages der Kopf aus der Zwischenwelt durch das mystische, alte Vamuraibuch mit ihm Kontakt aufnimmt. Das blaue Licht bringt ihn in die Zwischenwelt, wo der Herrscher die Zerstörung der Welt mithilfe der Köpfe auf den Feldern vorbereitet. Chania, die Tochter des Herrschers – das einzige reine Wesen dieser Welt – soll ihrem Vater dabei helfen. Die blauen Tunnel im weißen Raum führen in die fünf Kontinente. Chania und Maximus lernen fremde Länder kennen und verlieben sich ineinander. Was hat es mit den Federn auf sich, die Chania ihrem Vater aus den Kontinenten mitbringen muss? Kann das Rätsel des Vamuraibuches gelöst werden? Wird es gelingen die Welt zu retten?

  • Rauschen des Blutes von Daniela Kleyno
Lea lebt eher zurückgezogen in Nürnberg und versteckt sich hinter der Trauer um ihren Freund Jan, der vor vielen Jahren starb. Als der exzentrisch wirkende Gero in ihr Leben tritt, gewinnt Lea allmählich ihre Lebensfreude zurück. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht plötzlich dieser unheimliche Unbekannte, der Leas Leben systematisch zu zerstören beginnt. Die Angst vor dessen Unberechenbarkeit treibt sie immer tiefer in die Verzweiflung und bald weiß sie nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann …
  • Jenseits der schwarzen Berge von Georg Sandhoff
Gibt es die sagenhaften Königreiche jenseits der Berge? Welche Gefahren lauern in den finsteren Schluchten des Gebirges? Und warum verschwinden die Reisenden auf dem Weg dorthin, ohne jemals wiederzukehren? – Als Prinzessin Anaria von Tonolorn aus ihrer Heimatstadt aufbricht, um ins Unbekannte zu ziehen, ahnt sie noch nicht, dass sie die Antworten auf ihre Fragen schneller erhalten wird, als ihr lieb ist. Die Begegnung mit dem Schrecken, der in den Bergen lauert, lässt sie mit wenig mehr als ihrem Leben zurück. Doch im Dorf der Ucca findet sie Gefährten, die mutig genug sind, der Gefahr entgegenzutreten und ihr ein Ende zu bereiten.
  • Chronos letzte Tage von Alexis Riley
Viele Jahre herrschte Frieden, doch dieser Umstand war nicht von jedem gewollt. Nun ist die Verbindung der Dimensionen unterbrochen und neues Chaos liegt vor den Welten. Die Geschichte droht sich zu wiederholen. Nur die Auserwählten der Dimensionen können das Unheil abwenden und mittendrin steckt Yun Harunari.
  • Opfermodus von Andrea Becker
Ihre Haut brannte wie Feuer, dort wo man ihr ein Tattoo gestochen hatte. Ihre Augen waren blind vor Tränen, die sie um ihren verschwundenen Vater weinte. Und vor grenzenloser Enttäuschung, weil er sie verraten hatte. Juna will an einem Schüleraustausch in Hollywood teilnehmen. Doch am Tag ihres Abflugs erwacht sie mit einem blauen, unfertigen Tattoo auf der Schulter, ohne zu wissen, wie es dorthin gekommen ist. Ihr Vater ist verschwunden und im Wohnzimmer findet sie Spuren eines Kampfes. Mithilfe ihrer besten Freundin flieht sie nach Frankfurt und kommt dort einer geheimen Sekte auf die Spur. Sie erkennt, dass gute Freunde eine schlechte Familie ersetzen können und dass manche Bestatter wahre Make-up-Meister sind. Ein spannender Thriller, der in der Metropole Frankfurt spielt – mit seinen Bankern und Lebenskünstlern, dem Dom und dem Main, der unbeirrt weiterfließt, egal wer an seinen Ufern gejagt wird. "Eine super Geschichte. Intelligent und spannend geschrieben, mit sehr viel Witz, aber auch mit Nachdenklichem und nachdenklich machendem."
  • Gaben des Todes von Marin Krüger
Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die Leiche einer jungen Frau in der Schaufensterauslage eines Kaufhauses gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: Holt Daniel Parkov. Obwohl der Täter Oberkommissarin Marie Winter und dem exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen.
  • Martyr Art von Judith Laverna
»Diese Geschichte ist alles andere als gewöhnlich.« Eine Elfe. Ihr Vater. Ein König. Eine Welt alter Geheimnisse. Wärst du bereit, den Preis für deine Überzeugungen zu zahlen? Wenn der gefährlichste Mann der Welt, deine Liebe, dein größter Feind wird? Die junge Elfenkriegerin Ayleen wächst in den Wäldern hoch im Norden auf. Zwar gehört sie einer alten Adelsfamilie an, doch die Welt des Regierens zieht sie nicht im Geringsten an - sondern die Rettung ihres Volkes und seiner Kultur ist alles, wonach sie strebt. Sie verfügt über ungewöhnliche Fähigkeiten, doch niemand gibt ihr etwas über ihre wahre Herkunft und Bestimmung preis. Sie muss bald nicht nur gegen ihren eigenen Vater, sondern auch gegen zahlreiche innere Feinde, die das Reich der Elfen zu zerstören trachten, kämpfen. Als Einzelgängerin geboren, findet sie plötzlich etwas, das sie nie gekannt hat - Liebe. Obwohl sie glaubte, vom Schicksal für den Kampf um ihre Welt erwählt worden zu sein, versinkt sie auf der verzweifelten Suche nach Sinn immer weiter in verborgene Welten. Nur ihr Vater scheint den Grund für alles, was geschieht, wirklich zu kennen, und Ayleen weiß nie, welche Rolle sie in seinem Plan spielt. Doch bald dämmert eine Gefahr am Horizont, die weitaus größer ist, als alles, was sie kennt: Immer näher rückt eine alte Macht, eine totgeglaubte Gefahr... ein vor langer Zeit verbannter Verräter und König, dem sie irgendwann begegnen muss...

Wenn ich ein Buch beendet habe, werde ich meine Rezension unten verlinken.

TAGESAUFGABEN von Anka, am 24.12.2016

1.) Statte 5 Blogs deiner Wahl einen Besuch ab und hinterlasse liebe Weihnachtsgrüße. 

Dazu war leider keine Zeit, das Kochen, das Backen und das Vorbereiten der Bescherung brauchte mehr Zeit, als vermutet. :(

2.) Verrate uns, welches Buch du dir zu Weihnachten wünschst. Ob es heute unter dem Weihnachtsbaum liegen wird? 

Ich habe mir dieses Jahr 2 Bücher gewünscht.
a) Das Paket von Sebastian Fitzek
b) Die vierte Braut von Julianna Grohe

Die vierte Braut bekomme ich sicher, denn die schenke ich mir selbst. Ich weiß, dass ich einige Bücher bekomme, ich hoffe, es sind welche von meiner Wunschliste! :)

3.) Schaffst du es, dir heute 30 Minuten Lesezeit zu gönnen? 

Ich nehme mir nach dem Kochen, Backen und der großen Bescherung sicher eine oder zwei ruhige Minuten, um in Ruhe in meinen neuen und alten Schätzen zu schmökern. Ich hoffe ich komme auf eine Stunde, aber ich muss ja noch Kokosbusserl machen, vorbereiten für morgen (gefüllter Schweinsbraten) und noch ein wenig die Wohnung herrichten, wenn die Familie morgen einfällt! :)
30 Minuten schaffte ich und hier ca. 80 Seiten.


TAGESAUFGABEN von Anka, am 25.12.2016
  • Statte 5 Blogs deiner Wahl einen Besuch ab und verlinke uns je einen interessanten Beitrag, den du gefunden hast.

    Aleshanee | Weltenwanderer | Eine tolle Vorstellung des Buches "Drudir" [Link]
    Cindy | Kumos Buchwolke | Eine neue Challenge, welche ich noch nicht kannte! [Link]
    Diana | BuchBria | Eine Challenge, wo ich nächstes Jahr schon mitmache! [Link]
    Ira | Jade and her Books | Ich überlege schon ewig, ob ich die Blausteinkriege lesen soll. [Link1][Link2]
    Jana | Zauberhafte Bücherwelt | 100 Jugendbücher, welche man gelesen haben sollte [Link]
  • Heute soll gelesen werden! Schaffst du das Tagesziel von 100 Seiten?

    Ich habe heute das Buch "The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit" von Alexander C. Christian fertig gelesen und rezensiert. Da hatte ich noch 150 Seiten offen. Also Leseziel eindeutig erreicht! :)
    Dann werde ich noch  Jenseits des schwarzen Berges von Georg Sandhoff und Chronos letzte Tage von Alexis Riley (beides sehr kurze Bücher in der Länge von ca. 120 Seiten) versuchen abzuschließen.
  • Magst du uns ein bisschen von deinem Weihnachtsfest und den dazugehörigen Traditionen berichten? Wie verbringst du Weihnachten dieses Jahr und was gehört für dich zu Weihnachten dazu? Über welche Geschenke durftest du dich gestern freuen?

    Das Weihnachtsfest läuft seit 10 Jahren etwas anders ab. Seit diesem Jahr 2006 gehen, mein Vater, meine Schwester und ich zunächst am Abend auf den Friedhof, um auf dem Grab unserer Mutter eine Kerze anzuzünden und auch hier einen kleinen Christbaum aufzustellen. Dann gehen wir nach Hause, bereiten unser Essen (Kalbsbratwürstel, Kartoffelpüree und Sauerkraut) zu und lassen es uns schmecken. ;) Dann werden die Geschenke ausgepackt und sich über die neuen Schätze gefreut. Dieses Jahr war einiges unter dem Christbaum, welches mir große Freude bereitet hat, so z.B. Das Paket von Sebastian Fitzek und Revival von Stephen King. Natürlich auch Kleidung, einige Dekoartikel und auch Geld und Gutscheine.

TAGESAUFGABEN von Anka, am 26.12.2016
  • Besuche 3 Blogs unserer Teilnehmerliste und hinterlasse je einen Kommentar unter einem Blogbeitrag, der nichts mit unserer Aktion zu tun hat.

    Anka | Ankas Geblubber [Link]
    Nicole | Goldkindchen [Link]
    Vivka | A Winter Story [Link]
  • Gönne dir 1 Stunde bewusste Lesezeit! Wie viele Seiten schaffst du?

    Habe ich mit dem Buch "Jenseits der schwarzen Berge" von Georg Sandhoff heute gemacht! Insgesamt habe ich in dieser Stunde 124 Seiten gelesen. Aber es werden immer mehr. ;)
  • Zeit für einen kleinen Jahresrückblick! Verrate uns, welche Blog-Beiträge, die du 2016 geschrieben hast, zu deinen Favoriten zählen und warum.

    Da ich noch ganz am Anfang meiner Bloggerei stehe, sehe ich das mit den Lieblingsbeiträgen etwas einseitig. Aber da ich es einfach Liebe, Rezensionen zu schreiben und eigentlich fast nichts anderes als solche auf der Seite zu finden sind, nehme ich die Rezension über "The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit", weil ich das Buch einfach Liebe und es einfach mehr in den Vordergrund gespielt werden sollte. Es spielt zwar über und mit Zombies, aber die Hintergrundinformation, welche uns erreichen sollte, und ich glaube, es gelingt auch dem Autor das rüberzubringen, ist der Zusammenhalt, die Liebe einer Mutter und auch noch vieles, welches man einfach zwischen den Zeilen herauslesen kann.

    Das habe ich zwar nicht in meinen Blog geschrieben, aber ein negatives Highlight war sicher der Sturmschaden und der seither andauernde Kampf um die Reparatur der Schäden oder Zahlungen von nebenher laufenden, aus der Renovierung entstandenen Kosten.

Leseupdate:
23.12.2016 - 282 Seiten
"Gilmore Girls - 100 Seiten" von Karla Paul (100 Seiten gelesen - beendet)
"The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit" von Alexander C. Christian (182 Seiten gelesen)
24.12.2016 - 80 Seiten 
"The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit" von Alexander C. Christian (80 Seiten gelesen)
25.12.2016 - 150 Seiten 
"The Biting - Erster Gang: Menschlichkeit" von Alexander C. Christian (150 Seiten gelesen - beendet)
26.12.2016 - 204 Seiten
Jenseits der schwarzen Berge von Georg Sandhoff (124 Seiten gelesen - beendet)
Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt von Renate Roy (80 Seiten gelesen)
27.12.2016 - 367 Seiten
Das Rauschen des Blutes von Daniela Kleyno (367 Seiten gelesen - beendet)
28.12.2016 - 289 Seiten
Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt von Renate Roy (240 Seiten gelesen - beendet)
Bund der Neun von Martin Krüger (49 Seiten gelesen)
29.12.2016 - 480 Seiten
Bund der Neun von Martin Krüger (480 Seiten gelesen - beendet)
30.12.2016 - 330 Seiten
Warum Engel nie Mundharmonika spielen von Karin Koenicke (330 Seiten - beendet)
31.12.2016 - 165 Seiten
Chronos letzte Tage von Alexis Riley (105 Seiten - beendet)
Booksnack "Das Kraft-Erbe" von Maryanne Becker (9 Seiten - beendet)
Booksnack "Die weiße Frau" von Siegfried Zechele (6 Seiten - beendet)
Booksnack "Ein Happy End für die Liebe" von Bettina Kiraly (10 Seiten - beendet)
Booksnack "Weihnachts-Strip ins Liebesglück" von Jennifer Wellen (10 Seiten - beendet)
Booksnack " Merry Witchmas" von Nadin Hardwiger (17 Seiten - beendet)
Booksnack "Weihnachtsüberraschung mit Hindernissen" von Bettina Wagner (8 Seiten - beendet)
1.1.2017 - 
2.1.2017 - 
3.1.2017 - 
4.1.ä2017 -
5.1.2017 -
6.1.2017 - 
7.1.2017 - 
8.1.2017 - 

Beendete Bücher:
Beendete Kurzgeschichten:
Beendete Booksnacks:

Samstag, 17. Dezember 2016

Lesemarathon "Under Ground" von S.L.Grey by #kejaliest


Nachdem wir vor einiger Zeit gemeinsam "Im dunklen, dunklen Wald" von Ruth Ware gelesen haben, steht dieses Wochenende ein weiteres Buch auf der Liste, "Under Ground" von S.L.Grey.

1. Update: 17.12.2016 - 21:00 Uhr
Aktuelles Buchgeplauder
  • In welchem Kapitel seid Ihr gerade?
    Ich befinde mich gerade auf der Seite 10. Nachdem ich den ganzen Nachmittag irgendwie nicht wirklich fit war und eigentlich nur geschlafen habe, steige ich jetzt voll ein! ;)

  • Wie macht Ihr es Euch lesemukkelig?
    Bei mir steht alles bereit! Soletti, Nutella und Pfefferminztee.
    Davon ist wie immer genügend Vorrat im Haus. ;)

  • Macht Ihr Euch Notizen oder ist das Buch nachher voller bunter Merkzettel?
    Nein, ich mache mir eigentlich nie Notizen, denn ich habe es mir angewöhnt, die Rezensionen immer gleich zu schreiben, wenn alles frisch ist. Das mit den Postits habe ich schon mal probiert, hab aber all das, was mir anscheinend wichtig erschienen ist nicht verwendet. Es war nur Zettelvergeudung. ;)


Wir begeben uns in die Luxus-Survival-Gebäude

  • Das Buch:
    Wie findet Ihr das Cover & die Optik vom Klappentext?


    Ich finde das Cover schon sehr gelungen. Es ist schlicht und einfach gehalten und spiegelt irgendwie das Leben im Bunker wieder. Mit Liften kommt man rauf und runter. Aber wenn alles ausfällt, ist nur Notbeleuchtung an und man sieht nur den rot beleuchteten Knopf nach unten.
    Der Klappentext macht neugierig, auf die Auswirkungen des Stresses dort unten. Bin gespannt, ob das Buch das halten kann, was es verspricht.
  • Prolog
    Der unbekannte Mann ist tot? Doch wer schaltet die Taschenlampe ein und aus?
    Wie gefiel Euch dieser Einstieg?

    Mir gefiel der Einstieg relativ gut, doch das kindliche, aus der Ich-Perspektive erzählte Geschehen, weiß ich nicht recht ob ich das gut oder schlecht finden soll. Es baut auf jeden Fall Spannung auf, vor allem als sie dann über dem Mann und die Taschenlampe stolpert.
    Ich glaube, dass die Taschenlampe nicht aus- und eingeschaltet wird, sondern, dass durch den Aufprall einfach ein Wackelkontakt besteht und aus diesem Grund dieses gruselige Szenario passiert.
Update 2: 17.12.2016 - 22:25

  • In welchem Kapitel seid Ihr gerade? 
    Es geht voran, mir gefallen die kurzen Kapitel, welche das Buch hat. Momentan befinde ich mich auf Seite 42.
    Langsam aber stetig bekommt man nun einen Blick auf das Gesamtszenario, welches von Asien rüberschwappt. Die Spannungskurve steigt langsam aber stetig an. Ich hoffe, das bleibt so!
  • Gibt es (schon) Protagonisten mit denen Ihr Euch identifizieren könnt oder die Euch tierisch nerven?
    Es ist zwar hart, aber vor allem Ginas Eltern und ihr Bruder nerven mich im Moment total. Ginas Ängste kann ich in gewisser Weise verstehen, aber ich hoffe, dass sie sich noch zu einem selbstbewussten Menschen entwickelt. Cait sieht mir auch sympathisch aus. Ich glaube, die ist bisher auch noch eine der normaleren Personen, welche wir im Moment kennengelernt haben.


  • Kapitel 1 „Gina“
    Gina verbildlicht uns ein wenig das „Sanctum“, absolut Fensterlos! Wäre dies eine beklemmende Situation für Euch?
    Ich glaube, für mich wäre das absolut nichts, denn in engen Räumen ohne Fenster fühle ich mich einfach nicht wohl, nicht, dass ich unter Klaustrophobie leiden würde, nein, das nicht, aber das Wissen, dass ich für lange, lange Zeit dort eingesperrt sein werden würde, ohne Chance bzw. Erlaubnis dort wieder raus zu kommen, das ist glaube ich für mich das furchteinflößende.
  • Kapitel 2 „Jae“
    Das Virus hat Asien eingenommen, beginnt sich in Amerika auszubreiten und auch England beginnt sich darauf vorzubereiten. Wie lange wird sich wohl noch die Verbindung in die Außenwelt halten?
    Da es ein Betonbunker zu sein scheint und es schon jetzt zu Wlan-Aussetzern kommt, wird die Verbindung zumindest über Internet nicht lange möglich sein. TV werden sie über Kabel bekommen, d.h. sie werden den Untergang mitbekommen, aber nicht in Kontakt treten können mit der Außenwelt. Ich schätze, die Verbindung wird vielleicht noch 2-3 Wochen halten, so lange noch ab und zu die Türe zur Außenwelt geöffnet wird. Dann wird es das nicht mehr geben.

  • Kapitel 3 „Cait“
    Ein rätselhaftes Kapitel! Saritas Mutter ist verstorben und das Au-Pair ‚Mädchen‘ fragt sich, was wirklich mit der Mutter geschehen ist. Glaubt Ihr es verbirgt sich mehr hinter dem Tod?


    Das ist wirklich eine sehr gute Frage, denn irgendwie hat er ja ein bisschen zu lange gezögert, als Fuller gefragt hat, wo seine Frau ist. Warum sagt er nicht einfach, sie hatte dieses oder jenes. Todesfälle passieren in den besten Familien. Aber ich glaube es hängt mit dem Bunker zusammen. Vielleicht war Saritas Mutter sehr reich oder hatte eine Lebensversicherung und musste somit für das Überleben im Bunker ihr Leben lassen. Ich glaube, da tun sich noch Abgründe auf.
  • Bislang sind Euch ein Mädchen, Teenager & eine junge Erwachsene begegnet, die Erwachsenen erscheinen bislang nur als Nebenbild. Abgesehen von Sarita berichten die Protagonisten aus der Ich-Perspektive.
    ~ Vermisst Ihr eine erwachsene Sichtweise?
    ~ Warum ist Saritas Sichtweise aus der dritten Person? Glaubt Ihr dies hat einen besonderen Grund?

    Nein, eigentlich vermisse ich die Sichtweise der Erwachsenen noch nicht wirklich, denn die Ich-Perspektive der Jugendlichen schafft es uns wirklich tiefer ins Geschehen hineinzuziehen. Ich lese überhaupt Geschichten aus der Ich-Perspektive sehr gerne.
    Warum wird Saritas Sichtweise aus der dritten Person erzählt? Gute Frage, vielleicht hat es den besonderen Grund, dass sie diejenige ist, welche alle Retten kann, aber sie das nicht weiß, dass sie diejenige ist, die die Menschheit retten kann. Dann wäre es also deswegen so geschrieben, aus der Sicht des Forschers bzw. des noch unbekannten Erzählers.

Update 3 - 18.12.2016 - 11:30
  • Kapitel 4 „James“
    Auch hier kommen Fragen auf: Von was weiß James‘ Freundin nichts?!

    Ich glaube, dieser James ist auch ein ganz komischer Typ. Zuerst macht er mit seiner Frau auf Verschwörungstheoretiker, und dann auf einmal kommt ein Hund und alles ist wieder beim Alten? Gehts noch?
    Vielleicht ist er mit dabei, bei der großen Verschwörung und die Amerikaner haben zuerst in China und Japan den Virus ausprobiert und jetzt schwappt er unkontrolliert herüber?
  • Die erste Sichtweise eines Erwachsenen, diese jedoch wie im Prolog aus der dritten Person
    ~ warum glaubt Ihr schreibt der Autor aus verschiedenen Perspektiven und Erzählformen?
    ~ Die Protagonisten haben alle eigene familiäre Probleme, wird dies noch eine größere Rolle spielen?
    ~ Was haltet Ihr von der Familie Guthrie? [Gina, Brett, Bonnie & ‚Cam‘]


    Schön langsam glaube ich, dass wir hier wie aus einem Tagebuch lesen. Mich stören diese Erzählformenwechsel nicht, auch die Perspektivenwechsel sind interessant, aber man muss aufpassen, dass man nicht durcheinander kommt, weil es so viele verschiedene Personen und Handlungsstränge sind.
    Ich glaube, dass diese Probleme der einzelnen Familien noch riesig große Probleme machen werden, denn auf so engen Raum, kann man doch gar nicht ruhig bleiben, deshalb finde ich es auch gescheit, den Insassen die Waffen vorerst wegzunehmen.
    Diese Familie Guthrie scheint mir äußerst komisch, Waffennarren,keinen Respekt vor Frauen, aufrührerisch und immer im Mittelpunkt stehen wollend.
  • Kapitel 5 „Will“
    Ebenso hat auch Will eine auffällige Familiensituation. Die ersten menschlichen Abgründe beginnen sich zu entwickeln: Die ankommende Familie soll vor den Toren bleiben ~ wie hättet Ihr gehandelt?


    Ich weiß es nicht wirklich, was ich gemacht hätte, wenn es eine Epidemie gibt und die Ankommenden husten und schniefen, werde ich sie vermutlich nicht mit offenen Armen empfangen. Ich wäre vermutlich wie Will auch nach draußen gegangen und hätte mir die Familien persönlich angesehen. Vielleicht ist es auch nur ein Reizhusten, nach dem langen im Auto sitzen.
     
  • Kapitel 6 „Trudi“
    Ein längeres Kapitel im Vergleich zu den vorherigen. Auch hier beherbergt die Familie Geheimnisse, vielmehr ist der Vater ein Geheimnis. Obwohl die Familie unter Quarantäne steht, werden sie von Will versorgt und der erste Todesfall wird bekannt. Breitet sich das Virus aus?


    Ich glaube, dass Amerika bereits vom Virus unterwandert ist. Und weil der Aufbruch mancher Personen im Bunker erst sehr spät passiert ist, kann es ja auch durchaus sein, dass es bereits da ist, auch im Bunker.
    Welches Geheimnis wird das sein, was Leo in sich trägt. Wenn er doch schon jahrelang wartet, sich von seiner Frau loszulösen, warum lässt er sie dann nicht einfach dort, wo sie sicher nicht überleben wird. Warum schleppt er sie mit in den Bunker?
    Ist es das Emphysem? Oder ist es bereits auch wieder ein bisschen Virus?
  • Auch die letzten zwei Kapitel waren aus der Sicht eines Erwachsenen, sowie der dritten Person
    ~ was haltet Ihr von diesem Wechsel der Erzählweisen? Welcher Charakter ist Euch am sympathischsten bzw. am unsympathischsten? Könnt Ihr Euch mit einem Protagonisten identifizieren? Aus jeder der Wohnungen erhält ein Protagonist eine Stimme
    ~ nur Greg kommt nicht vor! Was glaubt Ihr woran dies liegt?


    Ich glaube, dass Greg keine Stimme hat, weil er ja auch bei den Tieren lebt und keine Wohnung hat.
    Wirklich identifizieren mit einem Protagonisten kann ich mich nicht, denn sie sind entweder zu unselbstständig oder sie nerven. Die, welche nicht nerven sind dann auch wieder so, ich kann es nicht beschreiben. Man sehen, was die folgenden Kapitel bringen.
    Am sympathischsten ist mir Cait, denn sie spricht als einzige aus, was sie denkt und fühlt. Am unsympathischsten sind mir die Guthries, die sind nur auf ihre Waffen und ihr eigenes Wohlbefinden konzentriert.
Ab jetzt werde ich nur mehr die Leseeindrücke gesammelt aufschreiben, weil es auch keine offiziellen Fragen mehr dazu gibt.
Kapitel 7 "Jae" bis Kapitel 12 "Trudi"
Also, im Moment kommt endlich Spannung auf. Die Leiche wird gefunden und es gibt Anzeichen auf einen Mord. Allerdings wird Will immer stärker zum Anführer der kleinen Gruppe. Es gilt jetzt alles daran zu setzen, keine Panik zu erzeugen. Bin ja dann mal gespannt, wie das weitergeht.