Sonntag, 15. Januar 2017

Kurzgeschichte #17: Die Sterne

Autor: Doreen Fuhrmann

Worum geht's?
Vor vielen Jahren, als Krieg auf dem Planeten Xena herrschte, flohen die Sterne auf die Erde, denn auch hier auf der Erde herrscht eine Dürre, welche Dank der Sterne gelöst werden kann. Anhand des Lebens von Mel, Lis und Luke lernt man das Leben der ewig 20-jährigen Sterne kennen. Ein Abenteuer beginnt!

Fazit
Das Buch ist trotz einiger kleinerer Mängel sehr gut zu lesen. Es ist flüssig und locker geschrieben und man lernt das Leben der Sterne sehr gut kennen und auch verstehen.
Mel erschien mir von Beginn an eher als die draufgängerische, sture und lebenslustigere. Doch auch sie muss sich mit der Zeit ändern und begeistert mich auch hier mit ihrer liebevollen Art.
Lis, welche im Streit einfach nichts mehr von sich hören lässt, doch je länger die Geschichte dauert, desto sympathischer wird sie mir und wird auch für die Geschichte unerlässlich.
Etwas schade finde ich, dass ab und zu zu schnelle Übergänge gemacht werden, dass man gar nicht zu schnell mit den Gedanken mitkommt, wie ein Wechsel stattfindet.
Trotz allem kann ich dieses Buch empfehlen, denn es hat einen etwas anderen Ansatz als die übliche Fantasyliteratur.
Lesen Sie es und machen sich selbst ein Bild von den Sternen und ihre Geschichte hier bei uns auf der Erde, vielleicht sitzt ja gerade neben ihnen einer.

Buchvorstellung #3: Das Glitzern des Glücks von Serena Avanlea


Heute darf ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen!
"Das Glitzern des Glücks" von Serena Avanlea

Kurz zum Inhalt:
Wie weit würdest du gehen für die große Liebe? Seine braunen Augen, die sonst immer so vertraut waren, wirkten auf einmal fremd. »Willst du etwa …« Cassie schluckte. Gegen ihren Willen floss die Erkenntnis unaufhaltsam in ihr Bewusstsein und durchtränkte ihren Körper mit Schmerz. Aber sie musste Gewissheit haben, musste die Worte von ihm hören, um sie zu begreifen. Cassie weiß weder ein noch aus vor Schmerz. Ihr Freund hat Schluss gemacht und sie ist überzeugt, dass es allein ihre Schuld ist. Als sich die Chance ergibt in die Vergangenheit zu reisen, ergreift Cassie sie, ohne zu zögern – ungeachtet aller Gefahren. Es beginnt eine spannende Reise durch ihr Leben, voller Überraschungen und ungeahnter Entwicklungen. Wird sie es schaffen, ihre Liebe zu retten? Tauche ein in diesen romantischen Young Adult Liebesroman über eine Zeitreise für die große Liebe. Das Jugendbuch ist optimal gegen Trennungsschmerz und Liebeskummer!


Das machte mich sofort aufmerksam und ich darf nun dieses Buch lesen. Ich freue mich schon riesig auf das Lesevergnügen und die Rezension kommt natürlich bald! :)

[ebook] 10.Buch im Jänner: Fuchsreihe 1-3 von Nicky P. Kiesow

Dieser Sammelband der Fuchsreihe 1-3 von Nicky P. Kiesow enthält die ersten drei Bände "Fuchsgeist, Fuchsfluch und Fuchsseele" und ist 2016 erschienen.

Maykayla und Sisandra sind Zwillingsschwestern und werden beide von Fuchsgeistern erwählt. Während Maykayla "nur" von einem Fuchsgeist beseelt wird, wird Sisandra zu einer Fuchsprinzessin. Daraus ergibt sich auch ein getrennter Lebensweg für die beiden Schwestern. Maykayla muss ihr Dorf wegen der Ausbildung zur Tori verlassen, während Sisandra bei der ortsansässigen Aurora lernen darf. Doch als Maykayla als Leibwächterin ihrer Schwester zurück ins Dorf darf, nimmt deren beider Leben eine Wendung.

Der Autorin gelingt es einen in die Welt der Fuchsgeister hineinzuziehen und mit den Hauptprotagonisten mitzuleben und mitzufiebern. Durch die Sicht von Maykayla aus, ist man in der Geschichte mitten drinnen und man kann sich ab und zu über ihre Gedankenlosigkeit und ihren daraus resultierenden Mut nur wundern.
Maykayla ist auch dank ihres inneren Fuchses Ren eine ganz besondere Person. Sie ist eigenwillig, stur, aber auch selbstbestimmt und selbstbewusst. Durch diese Mischung wird ein sehr interessanter Mensch/Fuchs, den man gerne in der Geschichte begleitet und sich über die Reaktionen und Wortmeldungen der anderen nur so wundert.
Sisandra war mir von Anfang an nicht sehr sympathisch, denn ab dem Zeitpunkt, in der sie der Fuchsgott erwählt hat, bricht sie mit der gesamten Familie und behandelt alle von oben herab. Ein Gespräch mit ihr zu führen ist schwer, denn meist schimpft und meckert nur über ihr Leben.
Es sind noch mehr interessante Charaktere, wie Erebos, Nurr, Dorr und die Aurora enthalten, aber wenn ich diese umreißen möchte, laufe ich Gefahr die Geschichte zu spoilern.
Die Wortwahl und die Sprache sind der Geschichte angemessen und man sieht, dass man für eine spannende Geschichte nicht viele Seiten braucht, wenn man die Worte richtig einsetzt.
Auch die Dialoge machen die Geschichte greifbar und interessant, denn so kann man auch wieder in die Charaktere hineinsehen.

Ich kann diese Reihe nur empfehlen und wenn Sie einmal mit einem anderen Fantasywesen durch die Welt ziehen wollen, dann greifen sie zu diesem Buch, denn ich zog zum ersten Mal mit einem Fuchs durch die Lande.

Kurzgeschichte #16: Fuchsseele

Autor: Nicky P. Kiesow

ACHTUNG! ES HANDELT SICH UM BAND 3 DER FUCHSREIHE! Nur weiterlesen, wenn man die ersten zwei Teile bereits gelesen hat!

Worum geht's?
Nachdem Maykayla und Sisandra nun mit dem Wolfsrudel auf den Weg zu deren König sind, sind einige Widrigkeiten zu überbrücken. Nicht nur, dass sie gefährliche Strecken und Gewässer überschreiten müssen, nein, auch andere Probleme gesellen sich dazu.

Fazit
Auch diese Geschichte ist wieder spannend und mitreißend erzählt. Man kann mit den Hauptprotagonisten richtig mitfühlen.
Dieses Mal mochte ich Maykayla wieder sehr gerne, jedoch kann ich gewisse Entscheidungen nicht verstehen. Aber vielleicht würde ich in gewissen Situationen auch so reagieren.
Sisandra wird mir immer sympathischer und ich hoffe, dass sich das nicht noch ins negative wieder ändert.
Erebos stellt sich ganz konträr da, einerseits als der Badboy, den man sofort alles erfüllen würde, andererseits auch wieder so böse, dass man ihm am liebsten die Augen auskratzen möchte.
Die Sprach- und Wortwahl ist wieder ein Hit, alleine durch diese Möglichkeit, entsteht ein Kopfkino, dass einem alles mit unseren Hauptprotagonisten miterleben lässt.

Ich kann dieses Geschichte nur jedem empfehlen, der sich einmal mit einer anderen Fantasyrasse beschäftigen will, nämlich mit Füchsen. Ich freue mich schon sehr auf den 4. Band der Geschichte!

Kurzgeschichte #15: Fuchsfluch

Autor: Nicky P. Kiesow

Worum geht's?
Achtung! 2. Teil einer Reihe! Nicht weiterlesen, wenn man Band 1 nicht gelesen hat!

Nachdem der Clan von Maykayla und Sisandra von einem Wolfsclan überfallen wird, beginnen die Verhandlungen, wie man ihr Leben vereinfachen könnte. Doch für Maykayla ist es nicht erstrebenswert, sich zu binden. Unbekannte Magie und Einführung neuer Geister begleiten uns. Eine Reise ins Ungewisse beginnt.

Fazit
Auch der zweite Teil der Fuchsreihe konnte mich wieder begeistern, denn auch hier ist sehr viel Spannung und auch Irrungen zu erkennen. Der Autorin gelingt es einem die Ausweglosigkeit und doch den Ausweg zu präsentieren, welcher nicht wirklich gut zu Maykayla passen wird.
Maykayla erscheint mir noch immer als eine starke Persönlichkeit, welche sich nicht leicht unterkriegen lässt und immer nach Auswegen sucht. Sisandra geht mir mit ihrer Hochnäsigkeit noch immer auf die Nerven.
Interessant wird die Entwicklung von Erebos und was es mit den magischen Steinen auf sich hat.
Die Sprache und die Wortwahl sind der Geschichte angemessen und die Autorin schafft es einem total ins Geschehen hinein zu ziehen.

Wer gerne Fantasy mit Tiefgang liest, sollte auf jeden Fall zu dieser Reihe greifen.

Samstag, 14. Januar 2017

Kurzgeschichte #14: Fuchsgeist

Autor: Nicky P. Kiesow

Worum geht's?
Im Clan der Kenai kommt es wieder einmal zu einem Fest, wo sich die Fuchsgötter zeigen und sich vielleicht mit einem Menschen verschmelzen. Maykayla, von allen May genannt, wird an diesem Abend vom Tiergeist Reinecke erwählt und wird somit zu einer Tori. Ihre Schwester Sisandra wird sogar zu einer Fuchsprinzessin.

Fazit
Eine sehr spannende Kurzgeschichte, über die doch sehr unterschiedliche Lebensplanung der beiden Geschwister. Die eine wird gehetschelt und in Wohlstand aufgezogen, die andere wird zu einer Kriegerin erzogen, weit weg von zu Hause.
Wir sehen hier eine Geschichte, welche obwohl im FAntasybereich angesiedelt, doch auf die heutige Zeit umgewälzt werden kann. Denn schon oft kennt man dieses Problem, wenn ein Geschwisterteil mehr gepusht wird, als das andere.
Aber nicht nur solche Probleme kommen zur Sprache. Es ist trotz seiner Kürze eine Geschichte, welche einem sofort packt und man super mitverfolgen kann.
Maykayla mochte ich irgendwie von Anfang an, denn mit ihrer selbstbestimmten, selbstsicheren Art und Weise und auch die Art, wie sie Probleme sieht, gefiel sie mir ganz gut. Bei ihrer Zwillingsschwester hatte ich von Beginn an Probleme, sie war mir zu hochnäsig, einfach nur lästig.

Ein toller Beginn einer Reihe mit einem offenen Ende und zusätzlich noch Spannung, Liebe und ein Hauch Magie.

Mittwoch, 11. Januar 2017

[Buch] 9.Buch im Jänner: Amurante - Der Wald von Rico Forwerk

Das Buch "Amurante - Der Wald" wurde von Rico Forwerk im Verlag Books on Demand veröffentlicht.

Kayleigh Bringstine wacht eines Nachts in einer baufälligen Hütte, in Mitten eines Waldes auf. Rings um die Hütte befindet sich nichts weiter, als markante Steine, eine Steilwand und Nebel. Undurchdringlicher Nebel. An einem der ersten Tage erhält sie einen Brief, dass sie sich um den ebenfalls in der Hütte lebenden Mann kümmern soll und Fluchtversuche nicht zielführend seien.

Dem Autor ist es mit diesem Werk gelungen mich total zu überraschen, es hat zwei Seiten, welche ich während des Lesens geliebt und teilweise auch gehasst habe. Daraus ist auch zu lesen, dass dieses Buch nicht für jeden Typ von Leser ist. Denn es ist wortgewaltig, mystisch, fantastisch, verwirrend und interessant zugleich.
Der Beginn des Buches war für mich etwas verwirrend, aber mit der Zeit, so ab dem 5. Kapitel ist man gefangen in einer neuen, andersartigen Welt, diesem gelebten Traum namens Amurante. Die mystischen Wesen und interessanten neuartigen Pflanzen des Waldes, welche uns hier begleiten waren neu, erschreckend und gleichzeitig irgendwie vertraut.
Kayleigh empfand ich am Anfang des Buches eher als nervend, doch je länger man mit ihr die Strapazen der Entführung und die Unwissenheit ihrer weiteren Geschichte mitverfolgte, wuchs sie mir immer weiter ans Herz. Sie wird immer mehr zu einer zielstrebigen, selbstbewussten jungen Frau, welche sich für ihr Recht einsetzt und um ihr weiteres Leben kämpft.
Es ist ein wortgewaltiges Werk, welches ich nur jeden empfehlen kann zu lesen. Dadurch, dass es auch in der Ich-Perspektive der Kayleigh geschrieben ist, ist man praktisch mitten drinnen in der Geschichte, man kann sich mit der Protagonistin fürchten, lachen, weinen und sich über kleine Siege freuen, doch dadurch ist man als Leser auch weiter drinnen im Geschehen und kann sich der Macht des Amurante fast nicht entziehen.

Ich persönlich kann nur hoffen, dass es mit "Amurante" weiter geht, denn es gibt noch Fragen, welche noch geklärt werden könnten mit einem weiteren Teil. Falls es einen gibt, werde ich ihn auf jeden Fall lesen und mich wieder in die Welt hineinfallen lassen.