Dienstag, 30. August 2016

22.Buch im August: Bran - Eine Geschichte der Insel Errance von Grimaldi - Plenzke

Dieses Comic erschien 2015 im Original unter dem Titel "Bran - Une histoire d'île d'Errance" im Verlag Éditions Glénat. Nun im Jahr 2016 veröffentlicht der Verlag Carlsen das Comic unter dem Namen "Bran - Eine Geschichte der Insel Errance". Hauptverantwortlich für die Szenerie und die Zeichnungen sind Flora Grimaldi und Maike Plenzke.

Der Prinz von Starktal geht eines Tages auf die Jagd und betritt wegen eines Rehs mit goldenen Geweih den verbotenen Wald. Er trifft das Reh und findet nur ein verwundetes Mädchen. Doch es ist nur eine der Kreaturen, welche sich im Wald verstecken. Bran will sie töten, doch mit dem letzen Atemzug schafft es die Kreatur ihn zu verfluchen, aus ihm wird ein sprechender Rabe. Seine Mitreisenden verlassen ihn und Bran ist auf sich alleine gestellt. Doch er findet ein Mädchen, welches er ab nun begleitet. Vielleicht gibt es einen Weg, sich von dem Fluch zu befreien.

Dieses Comic ist sehr schön illustriert, auch die Dialoge und Gespräche sind sehr gut aufgeteilt und auch witzig. Es wird mit sehr viel Feinheit das Comic gezeichnet.
Die beiden Hauptprotagonisten und ihr Kampf gegen die bösen Mächte sind sehr gut nachvollziehbar und auch ohne Text verständlich. Während Bran, der lästige, nicht zuhörende Charakter ist, hat Macha eher die Aufgabe die Welt wieder in die Fugen zu drücken. Bran muss nun am eigenen Leib miterleben, wie es ist, wenn man ausgekränzt wird. Denn auf Grund der eigenen Regeln, muss alles was auch nur annähernd mit den Kreaturen und dem verbotenen Wald zusammenhängt getötet werden und mit dem Fluch ist er nun selbst in der misslichen Situation. Macha ist eine Art Heilerin, welche im gesamten verbotenen Wald ihre Heilkünste anbietet, doch ihr Pech ist, sie kann alles heilen, außer Flüche. Aber vielleicht finden sie gemeinsam ein Heilmittel.

Jeder, welcher Comics liebt, wird dieses liebevoll gestaltete Comic einfach lieben.

Montag, 29. August 2016

Buchvorstellung #15: Bran - Eine Geschichte der Insel Errance von Grimaldi - Plenzke

Ein mystisches Cover. Federn verdecken ein Gesicht. Was steckt da dahinter? Natürlich musste ich dieses Carlsen Comic kaufen, um es herauszufinden.

Dann kam wieder der Klappentext zum Lesen.
Auf Errance ist nur die Ostküste von Menschen bewohnt. Im Herzen und im Westen der Insel leben die Kreaturen, die ursprünglichen Bewohner der Insel, die über magische Fähigkeiten verfügen. Die Menschen fürchten sie wie die Pest und töten jeden, der auf irgendeine Weise mit Magie in Verbindung zu stehen scheint. Bran, ein junger und arroganter Prinz, Thronerbe des Königs von Starktal, betritt mit seinem Gefolge den Verbotenen Wald. Er verletzt dort eine Kreatur, die ihn mit einem Fluch belegt und in einen Raben verwandelt.
Klingt interessant. Nach dem Cover ein hochwertiges, tolles Comic. Ich hoffe es ist so toll illustriert, wie die anderen bisherigen Comics des Verlages. 

21. Buch im August: A house divided - Ein gefährliches Erbe von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza

Dieses Carlsen Comic "A house divided - Ein gefährliches Erbe" erschien 2016. Den Text schrieb Haiko Hörnig und die Illustrationen fertigte Marius Pawlitza an.

Das Waisenkind Marietta Achilles erbt ein Haus von einem ihr nicht bekannten Onkel.Alle scheinen froh zu sein, dass die Verantwortung des Hauses auf sie über geht. Doch so richtig klar wird die Größe der Verantwortung erst, als sie das Haus das erste Mal betritt. Es ist ein riesiger Turm, und in diesem finden seltsame Sachen statt. Es scheint, als ob der große Krieg in den Mauern des Turms nie vorüber gegangen wären. Doch was soll man mit einem Haus voller Magie, Banditen, Soldaten und Kobolden machen?

Das Comic ist einfach wundervoll gestaltet und gezeichnet, auch die Dialoge sind knapp und gut formuliert. Ich habe schon ewig keinen echten Comic mehr gelesen, aber bei diesem hier, war es eine Freude von Bild zu Bild weiter zu lesen und das Geschehen weiterzuentwickeln.

Henrietta Achilles war von Anfang an eher mürrisch und nahm das Erbe irgendwie nur gegen ihren Willen an.Auch ihre zynische Auseinandersetzung mit allen Beteiligten tragen viel zu der guten Story bei. Denn durch ihre unfreiwillige komödiantische Auseinandersetzung mit dem Unvermeidlichen macht sie greifbarer und man kann sich in gewisse Situationen auch hineinversetzen.

Auf jeden Fall wird das Geschehen rund um Henrietta weitergehen und ich werde sicherlich auch die nächsten Comics über das Haus und Henrietta lesen.

Buchvorstellung #14: A house divided - Ein gefährliches Erbe von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza

Als ich dieses Cover sah, musste ich dieses Buch einfach haben. Ich hatte den Klappentext nicht gelesen. Aber bei diesem Cover muss die Story einfach super sein war mein erster Gedanke.

Dann kam das Paket endlich an, und ich habe den Klappentext gelesen.
Stell dir vor, dein Onkel stirbt und du erbst sein Haus. Und nun stell dir vor, dein Onkel - von dem du bis gerade eben nicht einmal wusstest, dass es ihn gibt - war ein legendärer Magier und sein Haus ist ein himmelhoher Turm, bis zum Dach gefüllt mit Mysterien, Zauberei, Quiche raubenden Banditen und übereifrigen Soldaten. Ein Turm, in dem ein Geheimnis verborgen liegt, das nicht nur die Bewohner, sondern auch die Welt draußen vor seinen Toren bedroht. Was würdest du tun? Für Henrietta Achilles gibt es nur eine Antwort: Einziehen!
Also es scheint alles vorhanden zu sein, um eine tolle Geschichte zu konstruieren. Bin gespannt ob  das Comic, das hält, was es verspricht. 

20. Buch im August: Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Das Buch "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs erschien 2011 in der amerikanischen Originalfassung "Miss Peregrine's Home for Peculiar Children" bei Quirk Books. Die vollständige deutschsprachige Ausgabe erschien im Jahr 2013 im Knaur Taschenbuch Verlag.

Jakob Portman wohnt in Amerika. Er wirkt immer etwas eigenbrötlerisch, wie sein Großvater Abraham. Dieser erzählt seinem Enkel immer von der Insel und den besonderen Kindern. Er kann ihm sogar Fotos von den speziellen Kindern zeigen. Doch irgendwann scheint Jakob zu alt und die Geschichten seines Großvaters scheinen ihm zu weit hergeholt zu sein. Tief getroffen erfährt Jakob nun keine Geschichten mehr über diese Insel und ihre Bewohner. Eines Tages erhält Jakob auf der Arbeit einen verstörenden Anruf von Abraham. Voller Panik bricht er auf zu ihm, doch er liegt bereits zerfleischt im Wald und ist nicht mehr zu retten. Nur eine kryptische Botschaft gibt er ihm noch mit, der die ganze Familie in Probleme stürzt. Wird Jakob jetzt endgültig verrückt oder ist etwas daran an den merkwürdigen Geschichten über Miss Peregrine und den besonderen Kindern? Eine Reise in die Vergangenheit bringt darüber Aufklärung.

Das Buch ist wunderschön aufgebaut. Die Aufmachung und die Bilder in diesem Buch, machen es zu etwas ganz besonderem. Obwohl die Kapitel teilweise extrem lang sind, fliegt man förmlich durch das Buch. Die ersten Kapitel waren zwar für meine Verhältnisse etwas langatmig, aber man braucht diese Informationen, um die Geschichte voll und ganz zu verstehen.
Jakob Portman kam zu Beginn der Geschichte sehr eigenwillig und komisch herüber. Ich hatte immer das Gefühl, dass man ihm auf die Sprünge helfen muss, doch je länger die Geschichte andauert, desto besser ging er in den Geschehnissen und Erlebten auf. Auch die zwangsverordnete Psychotherapie nach dem Tod seines Großvaters empfand ich etwas übertrieben, denn irgendwie wollte er sich ja gar nicht darauf einlassen und ich ärgerte mich die ganze Zeit über das sinnlos hinausgeworfene Geld.
Dem Autor ist es mit der sehr weltoffenen und direkten Sprache im Buch gelungen, dass ein Gefühl aufkommt, mit dem man mit den Hauptprotagonisten mitfühlen kann. Gewisse Szenen sind zwar dann sehr futuristisch aufgebaut, aber mit besonderen Kindern, erlebt man auch besondere Geschichten.

Wer gerne fantastische Geschichten liest, der ist mit der Reihe rund um Miss Peregrine und ihren besonderen Kindern sehr gut aufgehoben. Ich persönlich freue mich schon auf den 2. Teil "Die Stadt der besonderen Kinder" und den dieses Jahr erscheinenden Kinofilm.

Sonntag, 28. August 2016

Test lesen #2: Die Jagd auf den Grimmen Schnitter von Katharina Gerlach

Auch dieses Buch wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt. Dieses Mal war es aber eine Aktion im der Gruppe "Rezi-Liebe".

Bei diesem Buch handelt es sich um einen "nicht-linearen"Roman, der den Leser in verschiedene Richtungen lockt, bevor das Geschehen aufgelöst wird.
Hier gefiel mir ebenfalls der Klappentext sehr gut, deswegen habe ich mich auch hier bereit gestellt, das Buch auf Fehler, Verständnisschwierigkeiten usw. durch zu lesen. Es war einfach nur eine Freude, wie zielgerichtet ich mich immer wieder nach nur 20 Seiten ins Lese-Aus stürzte. ;)
Ganz ehrlich, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Da lese ich eines Tages ganz gemütlich in einem Sherlock Holmes Roman, bis seine Welt plötzlich wirklicher ist als meine eigene. Man bittet mich, den Tod der Guten Fee im benachbarten Königreich der Märchen zu untersuchen. Soll ich wirklich annehmen?Ja → lies das BuchIch mag keine Krimis, schon gar nicht mit Märchenelementen → du hast nur noch nicht das richtige Genre gefunden. Gib nicht auf und lies ein anderes BuchNein → lies ein anderes Buch. Quelle: Katharina Gerlach

Auch hier werde ich meine Rezension posten, sobald das Buch veröffentlicht wurde.

Test lesen #1: Lager der Finsternis von Niklas Quast

Dieses Wochenende durfte ich ein ganz besonderes Buch lesen. Gefunden hatte ich es auch Facebook und der Klappentext machte mich sofort neugierig.
Zehn Personen wachen in einer verlassenen Lagerhalle auf. Zunächst können sie sich nicht erklären, wie sie dort hingelangt sind, doch als ein Teil der Gruppe auf ein System unterirdischer Gänge stößt, entfesseln sie ein Grauen, dass die Grenzen jeglicher Vorstellungskräfte überschreitet...
Da ich sowieso ein Fan von Horrorgeschichten und Horrorfilmen bin, insbesondere Saw und The Cube haben es mir angetan, sagte ich sogleich zu. Und das Buch enttäuschte mich nicht. Es gab noch ein oder zwei Mängel, aber die wird der Autor noch umbessern.

Alles in allem ist dieses Buch sehr gut gelungen und es was eine Freude es zu lesen. Sobald es das Buch im Handel gibt, werde ich auch meine Rezension dazu veröffentlichen.