Montag, 26. September 2016

13. Buch im September: Am Anfang war der Irrtum von Ulrike Jonack

3 Kurzgeschichten im Buch "Am Anfang war der Irrtum"

Autor: Ulrike Jonack
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Books on Demand

1. Kurzgeschichte "Sabotage"
Als die Siedler auf dem neuen Planeten landeten, rechneten sie nicht mit vielen Problemen, doch die Probleme begannen sich zu vermehren. Eine Kommunikation mit dem Heimatschiff ist nicht mehr möglich, da die Geräte nicht mehr funktionieren und außerdem beherrscht in letzter Zeit ein anderes Problem die Umgebung der Siedler, welches sogar einen Detektiv benötigt, um auf die Spur eines Saboteurs zu gelangen.

2. Kurzgeschichte "Der letzte Tag im Paradies"
Eferent lebt glücklich mit seiner Frau auf einem Forscherplaneten. Er ist zuständig einen Duplikator zu entwickeln und zu perfektionieren. Doch eines Tages verlässt ihn seine Frau und er zieht sich immer mehr zurück in die Forschung. Er wird immer mehr zum Eigenbrötler und teilweise auf seine spezielle Weise auch Paranoid. Was hat das Militär mit dem Planeten vor und wieso braucht man immer mehr und größere Duplikatoren?

3. Kurzgeschichte "Am Anfang war der Irrtum"
Ein Schiff trifft auf andere Raumschiffe und begeht etliche gravierende Fehler im Umgang mit diesen. Ein Irrtum bringt die Menschen zu einem Umdenken im Leben mit fremden Lebensformen.

Fazit
Die Schreibweise der Geschichten ist ansprechend und interessant. Durch ansprechende Dialogszenen sind die Geschichten greifbarer und nachvollziehbarer, da man sich in die jeweils haupt betroffenen Charaktere mehr hineinfühlen kann.
Teilweise waren die Namen der Länder, Planeten und der Hauptprotagonisten sehr gewöhnungsbedürftig und schwierig zu lesen, was jedoch dem Lesefluss in keinster Weise beeinträchtigte.
Der Autorin ist es gelungen mich in ferne Welten, Forschungsstationen und Raumschiffe zu entführen und hier Abenteuer mit den Protagonisten zu erleben.

Wer gerne Science-Fiction-Geschichten liest ist mit diesen drei Kurzgeschichten sehr gut beraten.

5 Sterne und ein Kaufempfehlung meinerseits werden ausgesprochen.

Sonntag, 18. September 2016

Kurzroman #7: Popstars rufen nicht zurück

Autor: Ivy Sand
Erscheinungsjahr: 2016

Worum geht's?
Nora erfährt eines Abends, dass ihr Freund Stefan für ein Jahr nach Brasilien geht. Völlig fertig verkriecht sich Nora zu Hause und verweigert sämtliche soziale Kontakte. Doch eines Tages wird Nora von Meike förmlich gezwungen auszugehen. Auf dieser Singleparty trifft sie auf Jon Snow und erlebt mit ihm eine wilde Nacht. Doch wer ist dieser mysteriöse Jon Snow? Wird sie ihn wiedersehen?

Fazit
Der Kurzroman ist witzig und locker geschrieben. Man kann sich in das Geschehen hineinversetzen und man fühlt sich in gewissen Situationen in eigene Erlebnisse zurückversetzt.
Nora erscheint zu Beginn der Geschichte als eine eher Wunschdenken erfüllte junge Frau, welche sehr traumwandlerisch und auch weltfremd erscheint. Erst im Laufe der Geschichte wird sie selbstbewusster und kämpft auch um ihr Recht glücklich zu werden.
Es ist ein sehr kurzweiliger Roman, welcher einem auch oft zum Lachen bringt. Durch die Dialoge wird die Handlung immer wieder aufgelockert und dadurch greifbarer gemacht.
Wer Liebesgeschichten gerne liest ist mit diesem Kurzroman sehr gut beraten.

Booksnack #21: Erinnerungen



Autor: Britta Meyer
Erscheinungsjahr: August 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der digital publishers GmbH


Worum geht's?
Einmal in der Pause Winnitou spielen oder wieder einmal das Lied von der Skylineparty hören oder einfach nur dem Freund von seinem Traum erzählen.


Fazit
Wieder einmal gelungende Kurzepisoden von Britta Meyer und das Leben und seinen Tücken.

Booksnack #20: Bittere Liebe



Autor: Saskia Louis
Erscheinungsjahr: September 2016
Verlag: booksnack, ein Imprint der digital publishers GmbH


Worum geht's?
Eine Kaffeemaschine buhlt um die Aufmerksamkeit der Bewohner.


Fazit
Witzig und eigensinnig erlebt die Kaffeemaschine einen weiteren Tag in der WG und den Kampf gegen die anderen Maschinen.
Dies Geschichte versüßt den Morgen!

Booksnack #19: Rendezvous im Biergarten



Autor: Annette Dressel
Erscheinungsjahr: September 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der digital publishers GmbH


Worum geht's?
Erich hat ein Rendezvous mit Ida in einem Biergarten während seine Frau Grete zu Hause liegt und unheilbar krank auf den Tod wartet. Ida, sowie Grete waren Verfechter von Tinkturen und Wundermittelchen, welche sie auch gerne selber einnahmen.


Fazit
Ein Buch über das Leben und seine Probleme. Eine Reflexion über Menschen in Extremsituationen. Die Autorin hält der Gesellschaft einen Spiegel vor. Lesenswert.

Booksnack # 18: Salzstangen und Cola



Autor: Thomas Kowa
Erscheinungsjahr: August 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der digital publishers GmbH


Worum geht's?
Frank Wessing, ein Geldfälscher möchte sich aus dem Gewerbe zurückziehen und möchte seine Maschine an einen Franzosen und Khaled verkaufen. Doch sein rebellierender Magen scheint seinen Plan einen Strich durch die Rechnung zu machen. Hilft ein altes Hausmittel?


Fazit
Eine erfrischend locker leichte Geschichte, welche mit viel Witz und Humor das Drama um Durchfall behandelt.
Sehr lesenswert.

12.Buch im September: Das Schloss der Skelette von Florian C. Booktian

Der Roman "Milten & Percy - Das Schloss der Skelette" ist der erste Teil einer Reihe und wurde 2015 von Florian C. Booktian verfasst.

Wir befinden uns in der Galaxie #590B, diese wollen sich den Planeten Erde kaufen, haben aber zu wenig Geld, sodass sie die Erde ohne Russland und Asien mit dem zur Hälfte bewohnten Planeten Gnaa miteinander verschmolzen. So kommt es, dass nun Fabelwesen, sprechende Tiere usw. auch in Teilen von Europa herumgeistern. Es gibt auf Gnaa viele, selbst auf der Erde bekannte Bösewichte, welche man auch kennt und zwei Entdecker wollen nun den gefährlichsten finden. Tief im Erdinneren soll er lebendig begraben sein, Skull Friedrich von Hate. Nun lernen wir auch den Detektive Percy Meercat, ein Erdmännchen, kennen. Er bekommt einen Assistenten zur Seite gestellt, einen Erfinder namens Milten Greenbutton. Und mit einem Urlaub in Sharpytown stolpern diese zwei in ein Abenteuer der besonderen Art.

Florian C. Booktian gelingt mit dem Buch ein Genremix über viele verschiedene hinweg. Ich konnte Fantasy, Horror, Thriller, Liebesroman, schwarzer Humor und Roman entdecken. Gerade dieser dunkle schwarzer Humor machte das Buch für mich zu einem Highlight.
Percy Meercat, der Detektiv und Erdmännchen fällt mir durch seinen trockenen Humor und auch Selbstbewusstsein auf. Für alles gibt es einen Kommentar und nicht bleibt unkommentiert. Selbst in der tiefsten Depression holt er sich selbstständig wieder heraus und überlebt stets mit einer Prise dunkelsten schwarzen Humors.
Milten Greenbutton, der Erfinder erscheint zunächst äußerst weltfremd. Doch je länger er mit Percy gemeinsam durch die Straßen zieht, desto abenteuerlustig wird er. Vieles wird durch seine Abgeklärtheit neu analysiert und vieles auch von einem anderen Blickwinkel gesehen.
Das Buch ist locker und leicht geschrieben und man fliegt förmlich durch dieses hindurch. Doch wer mit Genremixes nichts anfangen kann, für den ist vermutlich auch dieses Buch nicht das richtige.

Da ich es teilweise sehr erheiternd und lustig fand, gebe ich dem buch 4 von 5 Sternen.